Was ist Batteriesulfatierung?
Contents in this article

Wie kommt es zur Sulfatierung von Batterien?

Die Sulfatierung einer Batterie tritt auf, wenn die Batterie zu wenig aufgeladen ist oder keine volle Ladung mehr hat. Jedes Mal, wenn wir eine Ladung nicht vollständig durchführen, trägt dies zum Aufbau von Sulfaten bei. Was ist Batteriesulfatierung? Es ist normal, dass sich in einer Batterie während des Gebrauchs kleine Sulfatkristalle bilden. Das ist normal und schadet der Batterie nicht. Wenn die Batterie jedoch regelmäßig nicht vollständig aufgeladen wird, wandelt sich das amorphe Bleisulfat in ein stabileres Kristall um und lagert sich auf der negativen Platte ab. Dieses neigt dazu, wie alle Salzkristalle zu wachsen und hindert das negative aktive Material daran, vollständig an den Batteriereaktionen teilzunehmen.

Was ist Batteriesulfatierung?

Batterie Die Sulfatierung, insbesondere der negativen Platte, ist eine wichtige Ursache für den Ausfall der Batterie. Bleisulfat ist schwach wasserlöslich (45 mg/Liter), und die Löslichkeit nimmt mit zunehmender Konzentration der Säure über 1,05 sp.gr. ab. Bleisulfat löst sich kontinuierlich auf und scheidet sich in einem dynamischen Gleichgewicht mit den gelösten Stoffen wieder aus. Wenn die Batterie über einen längeren Zeitraum bei erhöhter Temperatur gelagert wird, kann dies dazu führen, dass sich das fein verteilte, pulverförmige Bleisulfat zu einer harten, kristallinen Form zusammensetzt.

Eine entladene Batterie leidet mehr unter dieser Sulfatierung. Die Größe von Bleisulfat „wie entladen“ beträgt etwa 1 μm, nach 8 Tagen Lagerung wird die Größe 5 μm und nach 5 Monaten 10 μm. Die größeren Kristalle lassen sich nicht ohne weiteres wieder aufladen, was zu einem Kapazitätsverlust führt. Diese irreversible Bildung von großen, harten, verklumpten Bleisulfaten wird als Sulfatierung bezeichnet.

Diese Art von Bleisulfat erhöht auch den Innenwiderstand der Batterie.

Anzeichen für eine Sulfatierung der Batterie? Symptome der Batteriesulfatierung

  • Abnahme der Kapazität der Batterie
  • Abfall der Elektrolytdichte
  • Höhere Ladespannung und schlechte Ladeakzeptanz
  • Frühzeitige Vergasung
  • Anhäufung von aktivem Material und stückige Ausscheidungen
  • Verfärbung der Platten und sandig/körniges Gefühl beim Anfassen
Was ist Batteriesulfatierung?
Symptome der Batteriesulfatierung

Welche Auswirkungen hat die Sulfatierung von Batterien?

Es gibt zwei Arten der Sulfatierung von Batterien: reversible und irreversible Sulfatierung. Wenn die Batterie sofort gewartet wird, kann die reversible Sulfatierung korrigiert werden, indem eine voll aufgeladene Batterie überladen wird, um die Kristalle aufzubrechen.

Eine dauerhafte Sulfatierung der Batterie tritt auf, wenn die Batterie über Wochen oder Monate hinweg unbeaufsichtigt entladen bleibt. In diesem Zustand wachsen die Kristalle so groß, dass die negativen Platten weiß erscheinen. Es ist sehr schwierig, solche sulfatierten Batterien zu verwerten.

Was verursacht die Sulfatierung von Batterien? Sulfatierung der Batterie erklärt!

Es gibt viele Ursachen, die zur Sulfatierung der Batterie führen können. Die folgenden Faktoren sind die Hauptursachen für die Sulfatierung von Batterien

  • die Batterie über einen längeren Zeitraum entladen lassen
  • die Batterie ist häufig unterladen
  • Niedriger Elektrolytstand oder Elektrolytstand fällt unter die Oberkante der Platte
  • Batterielagerung bei erhöhten Temperaturen
  • Fehlen von Abhilfemaßnahmen für rückständige Zellen.
  • Falsches Nachfüllen von saurem Elektrolyt anstelle von DM-Wasser
  • Betrieb bei hohen Temperaturen
  • Häufige Unterladung oder niedrige Erhaltungsspannung
  • Schichtung des Elektrolyts.
  • das Stehenlassen in heißem Klima beschleunigt den Prozess

Wie kann man die Sulfatierung von Batterien vermeiden?

Wenn Sie den Akku für längere Zeit weglegen müssen, laden Sie ihn zuerst vollständig auf. Dann schließen Sie es an ein intelligentes Ladegerät an, das die Batterie auf einer niedrigen oder Erhaltungsladung hält. So wird sichergestellt, dass die Batterie nicht sulfatiert.

Was ist das blaue Pulver auf meinen Batteriepolen? Chemikalien zur Sulfatierung von Batterien

Das weiße Pulver, das Sie an den Batteriepolen sehen, ist Bleisulfat. Wenn die Klemmen zur besseren elektrischen Leitfähigkeit mit Kupfereinsätzen versehen sind, reagiert das Kupfer mit Schwefelsäure und bildet Kupfersulfat. Wasserfreie Kupfersulfate schimmern bläulich-grün. Diese kann einmal im Jahr mit Backpulver und Wasser abgewaschen werden. Halten Sie die Batteriepole immer sauber und bestreichen Sie sie mit einer dünnen Schicht Vaseline, nicht mit Fett.

Wie wird man die Sulfatierung von Batterien los?

  • Lange Ladung mit kleinen Strömen: Diese Methode wird bei geringer oder früher Sulfatierung empfohlen. Die sulfatierten Zellen werden mit destilliertem Wasser nachgefüllt. Mit normalem Strom laden, bis die Gasung spürbar wird. Lassen Sie das Gerät eine halbe Stunde lang ruhen und laden Sie es mit einem Zehntel des normalen Ladestroms auf, bis eine starke Gasbildung zu beobachten ist. Nochmals 30 Minuten ruhen. Aufladen zu dem oben genannten niedrigen Satz. Dies wird so oft wiederholt, bis das spezifische Gewicht und die Ladespannung der Zellen konstant nahe dem Normalwert bleiben. Geringfügige Anpassungen an die geforderte Dichte könnten vorgenommen werden.

Kann die Sulfatierung von Batterien rückgängig gemacht werden?

  • Aufladen mit vollständigem Ersatz von destilliertem Wasser. : Dies wird bei hohem Sulfatierungsgrad in letzter Zeit empfohlen. Entladen Sie die Zellen vollständig auf 1,7 V/Zelle. Lassen Sie den Elektrolyt ablaufen. Und durch destilliertes Wasser ersetzen. Nach einer Stunde Einweichzeit laden Sie die Zellen mit 2,3 V/Zelle. Der anfängliche Ladestrom ist gering und steigt langsam an.
  • Auch die Dichte nimmt langsam zu. Wenn die Dichte auf 1,2 ansteigt, reduzieren Sie den Ladestrom auf ein Fünftel des normalen Ladestroms, um eine Erwärmung der Zelle zu vermeiden. Wenn die Gasbildung stark ist und die Schwerkraft konstant ist, stoppen Sie die Ladung, ruhen Sie sich kurz aus und entladen Sie mit einem niedrigen Strom, z. B. C20 bis 1,75 V/Zelle. Dieser Zyklus wird so lange wiederholt, bis der Sp.gr-Wert ein nahezu normales Niveau erreicht. Geringfügige Anpassungen der Dichte können vorgenommen werden, und die Zellen können wieder normal in Betrieb genommen werden.
  • Aufladen mit vollständigem Ersatz von destilliertem Wasser. : Dies wird bei hohem Sulfatierungsgrad in letzter Zeit empfohlen. Entladen Sie die Zellen vollständig auf 1,7 V/Zelle. Lassen Sie den Elektrolyt ablaufen. Und durch destilliertes Wasser ersetzen. Nach einer Stunde Einweichzeit laden Sie die Zellen mit 2,3 V/Zelle. Der anfängliche Ladestrom ist gering und steigt langsam an. Auch die Dichte nimmt langsam zu. Wenn die Dichte auf 1,2 ansteigt, reduzieren Sie den Ladestrom auf ein Fünftel des normalen Ladestroms, um eine Erwärmung der Zelle zu vermeiden.
  • Wenn die Gasbildung stark ist und die Schwerkraft konstant ist, stoppen Sie die Ladung, ruhen Sie sich kurz aus und entladen Sie mit einem niedrigen Strom, etwa C20 bis 1,75 V/Zelle. Dieser Zyklus wird so lange wiederholt, bis der Sp.gr-Wert ein nahezu normales Niveau erreicht. Geringfügige Anpassungen der Dichte können vorgenommen werden, und die Zellen können wieder normal in Betrieb genommen werden.
  • Wiederherstellung der Tiefentladung: Dies kann für lange vernachlässigte Zellen nützlich sein. Die Zelle wird mit einem Strom von 0,2 C geladen, und wenn die Spannung von 2,4/Zelle erreicht ist, wird der Strom auf 0,05 C reduziert. Wenn die Spannung und das Gewicht einen stabilen Wert erreicht haben, wird der Ladevorgang beendet und die Zelle ruht eine Stunde lang. Auch hier wird der Ladevorgang mit 0,05C Ampere fortgesetzt, bis ein stabiler Zustand erreicht ist (V & sp.gr konstant) und die Gasbildung hoch ist. Ruhen Sie erneut eine Stunde lang.
  • Diese Art des Aufladens mit Ruhepausen wird so lange wiederholt, bis die Begasung unmittelbar nach Beginn des Aufladens einsetzt. Nun wird die Zelle nach einer Stunde Ruhezeit mit 0,02 C Ampere bis zu einer Abschaltspannung von 1,75 entladen. Ruhen Sie 2 Stunden lang. Wiederholen Sie den Ladevorgang mit Ruhezyklen wie oben beschrieben und wiederholen Sie die Entladung. Für eine vollständige Wiederherstellung sind etwa 7 bis 8 Zyklen erforderlich.
  • Aufladen mit vollständigem Ersatz von destilliertem Wasser. : Dies wird bei hohem Sulfatierungsgrad in letzter Zeit empfohlen. Entladen Sie die Zellen vollständig auf 1,7 V/Zelle. Lassen Sie den Elektrolyt ablaufen. Und durch destilliertes Wasser ersetzen. Nach einer Stunde Einweichzeit laden Sie die Zellen mit 2,3 V/Zelle. Der anfängliche Ladestrom ist gering und steigt langsam an. Auch die Dichte nimmt langsam zu. Wenn die Dichte auf 1,2 ansteigt, reduzieren Sie den Ladestrom auf ein Fünftel des normalen Ladestroms, um eine Erwärmung der Zelle zu vermeiden.

Wie kann man die Sulfatierung von Batterien vermeiden?

Eine ordnungsgemäße Batterieladung gewährleistet eine lange Lebensdauer Ihrer Investition. Batterien sind zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Es ist auch das teuerste Element, das je nach Designbedarf einmal in 4 bis 10 Jahren ersetzt werden muss. Es ist ratsam, die Batterie regelmäßig aufzuladen, um vorzeitige Ausfälle zu vermeiden. Die Sulfatierung der Batterie kann leicht vermieden werden.

Please share if you liked this article!

Did you like this article? Any errors? Can you help us improve this article & add some points we missed?

Please email us at webmaster @ microtexindia. com

On Key

Hand picked articles for you!

Microtex batteriebetriebene Untertage-Bergbauausrüstung

Batterien für Bergbaulokomotiven

Microtex-Batterien für batteriebetriebene Bergbauausrüstung unter Tage In diesem Blog untersuchen wir die Anforderungen für den sehr schwierigen Untertagebetrieb von Batterien für batteriebetriebene Ausrüstung für den

Lokomotive

Lokomotive

Warum wird sie Lokomotive genannt? Die Definition des Begriffs Lokomotive geht auf das lateinische Wort loco – „von einem Ort“ – und den mittelalterlichen lateinischen

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste mit 8890 Personen ein, die über unsere neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie informiert werden.

Lesen Sie hier unsere Datenschutzrichtlinien – Wir versprechen, dass wir Ihre E-Mail an niemanden weitergeben und Sie nicht mit Spam bombardieren werden. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Do you want a quick quotation for your battery?

Please share your email or mobile to reach you.

We promise to give you the price in a few minutes

(during IST working hours).

You can also speak with our VP of Sales, Balraj on +919902030022