Microtex Leitfaden für Gabelstaplerbatterien
Contents in this article

Haben Sie Angst, dass Ihre Gabelstaplerbatterie ausfällt, wenn Sie sie am meisten brauchen?

Hatten Sie schon einmal einen Moment, in dem Sie dachten, dass Ihre Gabelstaplerbatterie den Tag nicht überstehen würde, wenn Sie eine wichtige Lieferung zu verladen hatten? Das haben wir auch. Deshalb haben wir diesen Artikel geschrieben, in dem wir Ihnen Schritt für Schritt erklären, wie Sie die Leistung Ihrer Gabelstaplerbatterie kontrollieren können.

Tony, ein Verantwortlicher für den Gabelstaplerfuhrpark, schickte mir vor ein paar Wochen eine E-Mail:

„Ich benutze schon seit vielen Jahren Gabelstaplerbatterien. Ich lade meine Batterien regelmäßig auf. Ich habe sogar jede Woche einen Termin zum Nachfüllen von Wasser. Dennoch halten meine Batterien nicht bis zum Ende der Schicht durch. Was soll ich tun?“

In diesem Leitfaden für Gabelstaplerbatterien geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über Antriebsbatterien für Gabelstapler und wie Sie die Lebensdauer Ihrer Investition optimal nutzen können. Lesen wir weiter…!

Alles, was Sie über Gabelstaplerbatterien wissen müssen

  • Gabelstaplerbatterien sind schwer und sollten daher sehr vorsichtig behandelt werden. Da es schwer ist, sollte es niemals von einer einzelnen Person allein getragen werden. Angemessene Ausbildung sollte sein
    an das betreffende Personal weitergegeben werden.
  • Zum Anheben der schweren Batterie muss eine Hebebühne oder ein Flaschenzug oder ein gleichwertiges Materialtransportgerät verwendet werden. Es ist nicht ratsam, eine Kette mit zwei Häkchen zu verwenden. Dies kann
    zu Verformungen und inneren Schäden führen.
  • In den meisten Branchen, in denen Gabelstapler eingesetzt werden, kommt es vor, dass man sich erst dann um die Gabelstaplerbatterien kümmert, wenn diese die Folgen der Vernachlässigung der ordnungsgemäßen Wartung zu zeigen beginnen. Man sollte verstehen, dass die Gabelstaplerbatterie wichtiger ist als der Gabelstapler selbst. Ohne eine funktionierende Batterie ist der Gabelstapler eine Nullnummer.
  • Eine ordnungsgemäße Wartung der Gabelstaplerbatterie ist ein Muss.
  • Die Kompatibilität von Ladegerät und Batteriespannung sollte gewährleistet sein.
  • Die Batterien sollten geladen werden, wenn ihr DOD-Wert 20 bis 30 %.erreicht %.
  • Der Verzicht auf die Gelegenheitsladung trägt dazu bei, die Lebensdauer der Gabelstaplerbatterie zu verlängern.
  • Es ist am besten, eine laufende Ladung nicht zu unterbrechen. Lassen Sie es abschließen.

Maximieren Sie die Lebensdauer Ihrer Gabelstaplerbatterie

  • Das rechtzeitige Nachfüllen (Wässern) von Gabelstaplerbatterien ist der Schlüssel zur Vermeidung von Sulfatierung und zur Verlängerung der Lebensdauer von Gabelstaplerbatterien.
  • Rechtzeitige Ausgleichsladungen sind wichtig, um die erwartete Lebensdauer von Gabelstaplerbatterien zu erhalten.
  • Achten Sie beim Kauf von Batterieladegeräten für Ihre Elektrostapler darauf, dass sie über eine Auto-Start- und Auto-Stop-Funktion verfügen. Dies hilft, den Ladevorgang zu beenden, wenn er vollständig abgeschlossen ist, und erspart Ihnen die Mühe, den Ladevorgang zum richtigen Zeitpunkt zu beenden.
  • Befolgen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen gemäß den OSHA-Normen.
  • Der richtige Weg für die Gabelstapler sollte deutlich gekennzeichnet sein. Dadurch werden unvorhergesehene Zwischenfälle vermieden.
  • Die grundlegenden Prinzipien der Batterie(siehe unten) sollten den Gabelstaplerfahrern bekannt sein, damit sie sie besser warten können.
Infographics-on-Forklift-Battery-1-1.jpg

Welche ist die beste Gabelstaplerbatterie? Gabelstapler-Batterien Lieferanten

Eine Gabelstaplerbatterie, die von einem etablierten Hersteller mit langjährigem Namen und gutem Ruf geliefert wird und über ein großes Netz von Servicestellen und sofortige Verfügbarkeit von Servicepersonal verfügt, ist die beste Gabelstaplerbatterie.

Wo wird die Traktionsbatterie eingesetzt?

Das Wort „Traktion“ bedeutet Ziehen (einer Last über eine Oberfläche). Traktionsbatterien oder Antriebsbatterien sind Batterien, die für den Antrieb von schweren Fahrzeugen verwendet werden, die Menschen und Material von einem Ort zum anderen transportieren, entweder innerhalb von Werksgeländen, Lagerhallen oder im Freien. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um Materialtransportgeräte wie Gabelstapler, Hubwagen, Stapler, Palettenhubwagen und elektrisch angetriebene Bergbaulokomotiven. Semi-Traktionsbatterien werden in leichteren Anwendungen eingesetzt, wie z. B. in elektrischen Golfwagen, Hubwagen, Hebebühnen und fahrerlosen Transportfahrzeugen. Bodenschrubber mit dem Fahrer auf dem Sitz und elektrisch angetriebene Lokomotiven.

Leitfaden für Gabelstapler-Batterietypen

Diese Fahrzeuge können fossile Brennstoffe oder eine elektrochemische Energiequelle (Batterien) für den Antrieb des Elektrofahrzeugs nutzen. Die batteriebetriebenen Fahrzeuge werden ausnahmslos mit Blei-Säure-Gabelstaplerbatterien betrieben. Blei-Säure-Batterien sind die seit 162 Jahren bewährten, zuverlässigen und wirtschaftlichen Batterien. Heutzutage finden auch Gabelstaplerbatterien mit Lithium-Ionen-Technologie einen Platz in diesem Segment, sind aber sehr teuer.

Batteriebetriebene Fahrzeuge arbeiten geräuschlos. Sie sind umweltfreundlicher als dieselbetriebene Gabelstapler. Die batteriebetriebenen Stapler stoßen keine schädlichen Gase aus und belasten somit nicht die Umwelt. Bei der Personenbeförderung mit Elektrofahrzeugen, Elektrobooten und -Wohnmobilen sowie Golfwagen und Rollstühlen werden Antriebsbatterien verwendet .

Infographics-on-Forklift-Battery-2-1.jpg

Wie funktioniert eine Gabelstaplerbatterie? Wie funktioniert die Traktionsbatterie?

Die Gabelstaplerbatterie versorgt einen Elektromotor im Gabelstapler mit Strom für den Antrieb und auch für alle Zubehörteile, wie bei einem Pkw. Wenn der Bediener den Zündschlüssel des Gabelstaplers einsteckt, wird der Elektromotor mit Strom versorgt und das Fahrzeug setzt sich in Bewegung.
Sobald der Bediener den Zündschlüssel einschaltet, beginnen die Elektronen vom Minuspol der Batterie zum Pluspol zu fließen. Der Fluss der Elektronen wird als „Strom“ bezeichnet. Damit beginnt der Strom, den Motor zu betreiben. Dieser Elektronenfluss findet im externen Stromkreis der Batterie statt.

Im Inneren der Batterie finden chemische und elektrochemische Umwandlungen statt, an denen Ionen (geladene Atome oder Moleküle) beteiligt sind. Der Ort, an dem diese Reaktionen stattfinden, wird als „Elektrode“ bezeichnet. In der Batteriefachsprache werden die Elektroden als „Platten“ bezeichnet. Es gibt zwei Arten von Elektroden: die positive und die negative Elektrode. Ein Elektrolyt sorgt für den Fluss der Ionen. Der Elektrolyt ist ein (elektrolytischer oder) ionischer Leiter im Gegensatz zu den Gittern (Stromabnehmern), Kleinteilen, Klemmen und Kabeln, die als elektronische Leiter bezeichnet werden.

Im speziellen Fall der Blei-Säure-Zellen enthält die positive Platte Bleidioxid (auch Bleiperoxid genannt), PbO2, und die negative Platte metallisches Blei (Pb), das wegen seiner porösen Beschaffenheit als Bleischwamm bezeichnet wird. Beide Platten sind hochporös, die Gesamtporosität beträgt 50 % bzw. 60 %, für die positive und negative Elektrode. Der Elektrolyt ist eine verdünnte wässrige Lösung von Schwefelsäure.

Bei der Reaktion werden das Bleidioxid und das Blei in Bleisulfat (PbSO4) umgewandelt, wobei der Elektrolyt Schwefelsäure aufgrund der Verarmung an Sulfat-Ionen verdünnt wird. Die umgekehrte Reaktion findet während des Ladevorgangs statt, wenn sowohl die positiven als auch die negativen aktiven Materialien in ihre ursprüngliche Form umgewandelt werden und die Schwefelsäure durch die Rückgabe von Sulfationen aus dem Bleisulfat stärker wird. Die Leerlaufspannung (OCV, no-load voltage) der Blei-Säure-Zelle beträgt etwa 2,05 bis 2,12 V, abhängig von der Dichte oder dem spezifischen Gewicht (d. h. der relativen Dichte) der Schwefelsäurelösung.

Daumenregel für die Leerlaufspannung

Wenn etwa 40 bis 60 % der aktiven Materialien in Bleisulfat umgewandelt werden (abhängig von der Stromaufnahme), beginnt die Spannung der Zelle schneller von etwa 2,1 Volt abzufallen. Wenn sich die Spannung der Zelle also 1,75 V pro Zelle nähert, muss der Gabelstapler ausgeschaltet und die Batterie so schnell wie möglich aufgeladen werden.

Geschichte des Elektrogabelstaplers

Jahr Erfinder Erfunden
1867 Clark Company, Hersteller von Achsen "Tructractor" zur Beförderung von Materialien für den Eigenverbrauch
Nachfolgende Periode Die Besucher sahen das oben genannte Fahrzeug und bestellten es für ihren Gebrauch
1906 Altoona, Pennsylvania Railroad Co. Gebrauchte Batterie zur Stromversorgung von Gepäckwagen
1909 FL-LKW aus Stahl
1917 Das Unternehmen Clark Einführung eines Lkw namens Tructractor
1923 Yale Feste Gabeln zum Anheben von Waren vom Boden und Masten, um Waren mit Hilfe von einseitigen Paletten in größere Höhen als das Fahrzeug zu bringen (Vorläufer der Gabelstapler)
1925 Kugellager in den Rädern erhöhen die Nutzlast um mehr als das Doppelte
1930 Einführung doppelseitiger Paletten
1930 WW II period Die Erfindung von doppelseitigen und stärkeren, langlebigen Paletten und deren Standardisierung für das Stapeln und Heben von Waren. Zeuge einer verstärkten Produktion solcher Fahrzeuge
1932 Patent auf das Prinzip des hydraulischen Aufzugs
Die 1930er Jahre Gabelstapler, die mit Batterien ausgestattet sind, die mehr als 8 Stunden arbeiten können
1940 Gabelstapler werden überall dort eingesetzt, wo schwere und große Güter verschoben, verladen und transportiert werden müssen.
Die 1950er Jahre Die Lagerhallen wurden zum Dach hin erweitert (bis zu 125 Zoll), um mehr Waren auf gleichem Raum unterzubringen, anstatt sie zu erweitern und ein weiteres Lager zu bauen.
Höhere Lasten führten zu Sicherheitsbedenken. Fahrersicherheitskäfige, Rückenlehne usw.
Die 1980er Jahre Entwicklungen im Bereich der Bedienersicherheit und der Auswuchttechniken, um ein Umkippen der Ladung oder der Fahrzeuge zu verhindern. Mehrere Sicherheitsaspekte wurden hinzugefügt
2010 Der Absatz von Elektrostaplern machte fast zwei Drittel des Gesamtabsatzes von Gabelstaplern aus
2015 Energieeffiziente Elektrostapler mit regenerativen Bremsanlagen erhöhen die Nutzungsdauer. Die hydraulische Betriebsbremsanlage wird durch eine E-Bremsanlage ersetzt,
2015 Lithium-Ionen-Batterie wurde 2015 in Gabelstaplern eingeführt

Obwohl Gabelstapler bis Anfang des 20. Jahrhunderts mit Verbrennungsmotoren ausgestattet waren, kamen danach batteriebetriebene Gabelstapler auf den Markt. Die Faktoren, die für die Batterie sprechen, sind:
Staatliche Vorschriften zur Durchsetzung strengerer Umweltgesetze
Die steigenden Kosten für Kraftstoffe, die in Gabelstapler-ICEs verwendet werden.
Hinzu kommen die Vorteile der umweltfreundlicheren batteriebetriebenen Gabelstapler, wie z. B. der geräuscharme Betrieb, der schadstofffreie Betrieb und die Wartungsfreundlichkeit aufgrund der geringeren Anzahl beweglicher Teile.
Auch die Betriebskosten sind geringer.
Der umfassende Einsatz von Gabelstaplern wurde erst ab 1926 beobachtet, obwohl mehrere Verbesserungen in der Konstruktion von Gabelstaplern eingeführt wurden [https://packagingrevolution .net/history-of-the-fork-truck /].

a. Der zentral gesteuerte Lkw
b. Das Gegengewicht der Batterie wurde weiter vom Drehpunkt entfernt angebracht.
c. Die Wege wurden so konstruiert, dass der gesamte Mast unabhängig von jedem anderen Mechanismus nach vorne oder hinten gekippt werden kann.
d. Durch Schweißen statt Nieten wurden die Fahrzeuge weniger schwer und stärker
e. Der Radstand wurde im Durchmesser weiter verkleinert. Die Konstrukteure haben die Sicherheitsaspekte, wie zum Beispiel die Stabilität, nicht außer Acht gelassen.
In den letzten Jahren sind energieeffiziente batteriebetriebene Gabelstapler mit regenerativer Bremstechnologie ein Segen für die Nutzer von Gabelstaplern.

Die Einführung genormter Paletten (1930) trug zur Steigerung der Produktion von Gabelstaplern bei. Die Gabelstapler wurden so konzipiert, dass die Batterien für eine Schicht von 8 Stunden reichen.

Zunächst wurden Blei-Säure-Batterien verwendet. Langsam entwickelte sich die Traktionsbatterie zu dem, was sie heute ist. Die in Gabelstaplern verwendeten Blei-Säure-Batterien haben unterschiedliche Spannungen wie 24 V, 30 V, 36 V, 48 V, 72 V und 80 V. Die Kapazität schwankt zwischen 140 und 1550 Ah.

Heutzutage werden Lithium-Ionen-Batterien auch in Gabelstaplern eingesetzt. Die Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien machen folgende Vorteile geltend:

  1. Kein Nachfüllen erforderlich
  2. Keine Ausgleichsgebühren
  3. Keine Kühlzeiten erforderlich
  4. Die spezifische Energie ist dreimal so hoch wie bei einer Blei-Säure-Batterie, so dass weniger Gewicht und Volumen für die Batterie erforderlich sind. Folglich können auf demselben Raum Batterien mit höherer Kapazität untergebracht werden, so dass die Ausfallzeiten geringer sind.
  5. Die Energieeffizienz während des Ladevorgangs ist höher, was zu Kosteneinsparungen bei den Stromrechnungen führt.

Was versteht man unter einer Traktionsbatterie? Was bedeutet „Traktionsbatterie“?

Traktionsbatterien sind elektrochemische Stromquellen oder Batterien, die in allen Arten von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen verwendet werden. Flurförderfahrzeuge und Pkw des Typs EV zeichnen sich durch geringere Betriebs- und Wartungskosten aus. Außerdem werden sie wegen ihres geräuscharmen und schadstofffreien Betriebs bei der Beförderung von Personen und industriellen oder gewerblichen Gütern von Ort zu Ort gegenüber Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bevorzugt.

Als Faustregel gilt, dass eine 2-Volt-Batterie mit gefluteter Gabelstaplerzelle bei einer Entladetiefe von 80 % etwa 1500 DOD-Zyklen bei 25 °C liefert. Die AGM-Gabelstaplerbatterien in VRLA-Ausführung bieten etwa 600 bis 800 Zyklen. Aus diesem Grund empfiehlt Microtex, für Gabelstapler und elektrische MHE-Anwendungen die Röhrenbatterie zu verwenden.

Grundlagen einer Gabelstaplerbatterie – Batteriebetriebener Gabelstapler – Batteriespezifikationen

Die Gabelstaplerbatterie des Blei-Säure-Typs ist ähnlich wie andere Blei-Säure-Typen. Das Design der Platten ist jedoch anders und so konzipiert, dass sie dem robusten Gabelstaplereinsatz standhalten.

Für die Gabelstaplerbatterie werden hauptsächlich zwei Arten von Platten verwendet: die bekanntere Röhrenplatte und die weniger verbreitete Flachplatte.

Die Gabelstaplerbatterien können auch nach dem verwendeten Elektrolyt klassifiziert werden:

  1. Batterie mit flüssigem Elektrolyt
  2. Batterie mit verarmtem Elektrolyt (AGM Valve Regulated Batterie) und
  3. Batterie mit geliertem Elektrolyt (Gelierte VR-Batterie)

Für alle Typen von Blei-Säure-Batterien gilt also Folgendes

  • Das positive aktive Material ist Bleidioxid (PbO2)
  • Das negative aktive Material ist Blei (Pb)
  • Verdünnte Schwefelsäure (mit reinem Wasser verdünnte Säure)
  • Die energieerzeugende Reaktion ist die gleiche:

Pb + PbO2 + 2H2SO4 Entladung ↔ Ladung 2PbSO4 + 2H2O E° = 2,04 V

Auch die Reaktionsspannung ist die gleiche. Die Standardzellenspannung beträgt 2,04 V. Was versteht man unter dem Begriff „Standardbedingungen„: Wenn wir die Spannung der Zelle bei 25 °C, 1 bar Druck und der Aktivität des Elektrolyten und anderer Materialien als Einheitswert angeben, nennen wir die Zellspannung „
Standard-Zellspannung
.“ Die ungefähre Einheitsaktivität (Aktivitätswert = 1) für die Schwefelsäure tritt etwa bei 1,200 spezifischem Gewicht auf.

  • Dieser Wert von 2,04 V setzt sich aus zwei Teilen zusammen: (i) einem aus positivem aktivem Material (PAM) Bleidioxid (PbO2), das in verdünnte Schwefelsäurelösung getaucht ist und eine Standardelektroden- oder Plattenspannung von 1,69 V aufweist, und (ii) das andere aus negativem aktivem Material (NAM) Blei (Pb), das in verdünnte Schwefelsäurelösung getaucht ist und eine Standardelektroden- oder Plattenspannung von -0,35 V aufweist.
  • Die Kombination der beiden Plattenpotentialwerte ergibt die Zellenspannung wie folgt

Zellenspannung = positives Plattenpotential – (negatives Plattenpotential)

= 1.69 – (-0.35) = 2.04

  • Die Faustregel für die Leerlaufspannung einer Blei-Säure-Zelle (OCV) lautet:

OCV einer Blei-Säure-Zelle = spezifischer Dichtewert + 0,84 Volt.

  • Wie die obige Faustregel zeigt, ist die Spannung der Blei-Säure-Zelle abhängig von der spezifischen Dichte der Zelle. Je höher das spezifische Gewicht ist, desto größer ist die Spannung der Zelle.
  • Da die Schwefelsäure auch ein aktives Material in der Bleisäurezelle ist, bietet die Zelle mit dem höheren spezifischen Gewicht eine höhere Kapazität. Aus diesem Grund wird bei einigen Hochleistungszellen die spezifische Dichte von 1,280 auf 1,300 oder mehr erhöht.
  • Die Spannung der Zelle sinkt beim Entladen und steigt beim Laden.

Während des Ladevorgangs, wenn die Zellenspannung 2,4 und mehr erreicht, beginnt das Wasser im Elektrolyten in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zu dissoziieren. Gegen Ende des Ladevorgangs beträgt das Verhältnis der beiden GaseH2:O2 = 2:1, wie bei Wasser,H2O. Wegen des großen Unterschieds zwischen der tatsächlichen Ladespannung und der Spannung der Wasserzersetzung ist die Wärmeentwicklung beträchtlich, obwohl der Strom eher gering ist. Während der Entladung ist die Wärmeentwicklung aufgrund der geringen Überspannung ebenfalls gering, und der Effekt wird durch den reversiblen Wärmeeffekt, der nun eine Abkühlung bewirkt, weiter reduziert.

Spannungsschwankungen der Bleisäurezelle beim Laden und Entladen

Voltage-variation-lead-acid-cell-1.jpg
  • Die Wasserdissoziationsspannung beträgt 1,23 V. Daher sollte das Wasser im schwefelsäurehaltigen Elektrolyten und das Wasser in einer Blei-Säure-Zelle zu dissoziieren beginnen, sobald die Zellenspannung 1,23 V erreicht. Die OCV selbst beträgt jedoch 2,04 V, und dennoch findet die Wasserdissoziationsreaktion nicht statt. Warum? Die Grundlage für die Stabilität des Bleisäurezellensystems wird im Folgenden beschrieben: Die Sauerstoffüberspannung (etwa 0,45 V) an der PbO2-Elektrode ist viel höher als das positive Plattenpotential (1,690 V). Das Wasser dissoziiert also erst, wenn das positive Elektrodenpotenzial eine Spannung von etwa 2 V erreicht.

Alle Hersteller bevorzugen das Druckgussverfahren zur Herstellung von Wirbelsäulen. Je nach Anwendung werden die Stacheln aus speziellen Legierungen gegossen. Bei der überfluteten Variante wird eine Legierung mit niedrigem Antimongehalt und einigen Kornfeinungsmitteln wie Selen (Se), Schwefel (S) und Kupfer (Cu) in bestimmten Prozentsätzen hinzugefügt. Zinn ist immer enthalten, um die Fließfähigkeit und Gießbarkeit der geschmolzenen Legierung zu verbessern und den Widerstand zu verringern. Die negative Gitterlegierung ist in der Regel eine Legierung mit niedrigem Antimongehalt. Solche Batterien werden in der Regel als wartungsarm (LM-Typ) bezeichnet.

Barak und seine Mitarbeiter meldeten einen Wert von etwa 1,95 V bei einer Stromdichte von 1 mA/cm2 [Barak, M., Gillibrand, M.I.G., und Peters, K., Proc. Second International Symposium on Batteries, Oktober 1960, S.9, Ministry of Defense Interdepartmental Committee on Batteries, UK] und Ruetschi und Cahan haben einen Wert von 2,0 V bei 3 mA/cm angegeben.2 für das Sauerstoffentwicklungspotenzial an Blei. [Ruetschi, P., und Cahan, B.D., J. Electrochem. Soc. 104 (1957) 406-412]. Die hohe Sauerstoffüberspannung des Bleidioxids in der Schwefelsäurelösung hemmt die Sauerstoffentwicklungsreaktion.

  • In ähnlicher Weise ist die Wasserstoffüberspannung an Blei in der Schwefelsäureelektrode ebenfalls höher und hat einen Wert von -0,95 V. Dieser Wert ist also etwa 600 mV höher (negativer) als das OCV der negativen Elektrode, so dass sich Wasserstoff erst dann entwickelt, wenn das Potenzial der negativen Elektrode diesen Wert von -0,95 V erreicht.

Kabanov und seine Mitarbeiter [Kabanov, V., Fullippov, S., Vanyukova, L., Iofa, Z., und Prokof’Eva, A. Zhurnal Fiz. Khim., 3, (1938), XIII, S.11] haben einen Wert von etwa – 0,95 V bei einer Stromdichte von 0,1 mA/cm2 in 2NH2SO4-Lösungfür das Wasserstoffentwicklungspotenzial an Blei, das etwas höher ist als ähnliche Werte, die von Gillibrand und Lomax ermittelt wurden. [Gillibrand, M.I.G., und Lomax, G.R., Electrochem. Acta, 11 (1966) 281-287].

Zum Glück für das Blei-Säure-System ist die Löslichkeit von Bleisulfat in verdünnter Schwefelsäurelösung sehr gering (nur wenige mg pro Liter), so dass während des Entladens keine Formveränderung und keine Migration auftreten, wodurch die Stabilität des Systems während des Zyklus gewährleistet ist.

  • Der Reaktionsmechanismus des Blei-Säure-Systems wird im Folgenden erläutert: Während einer Entladung werden sowohl die PbO2und Pb (die beide von Bleilegierungsgittern festgehalten werden und hochporös sind) lösen sich auf als Pb2+-Ionen(zweiwertige Blei-Ionen) in den Elektrolyten und lagern sich als Bleisulfat in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Platten ab. Tatsächlich lösen sich Pb4+ in PbO2 und Pb2+ in Pb als Pb2+ auf.
  • Wenn der Strom während einer Ladung in die entgegengesetzte Richtung fließt, wird das gesamte Bleisulfat auf der positiven Platte (PP) in das ursprüngliche PbO2 und auf der negativen Platte (NP) in Pb umgewandelt. Natürlich sollte ein wenig mehr Ah eingesetzt werden, um die Nebenreaktionen oder Sekundärreaktionen wie die Dissoziation von Wasser zu berücksichtigen. Während des Ladevorgangs lösen sich beide Ausgangsstoffe, Bleisulfat und Pb2+-Ionen, im Elektrolyten auf und lagern sich als Bleidioxid und Blei an den jeweiligen Platten ab.
  • Die Blei-Ionen lösen sich auf und werden in Bleisulfat, Blei und Bleidioxid umgewandelt. Diese Art der Reaktion, bei der sich die Blei-Ionen auflösen und als eine andere Bleiverbindung wieder ausfällen oder ablagern, wird als „Auflösungs-Ausfällungs-Mechanismus“ oder „Auflösungs-Ablagerungs-Mechanismus“ bezeichnet.
  • Das bei der Entladung entstehende Bleisulfat lagert sich nicht an einer Stelle ab. Es lagert sich gleichmäßig auf der gesamten Plattenoberfläche, in den Poren, Rissen und Spalten ab.
  • Die von einer Gabelstaplerbatterie erreichbare Kapazität hängt von der Stromaufnahme ab.
What-is-a-traction-Battery-Pack.jpg

Was ist ein Traktionsbatteriepaket?

Ein Traktionsbatteriepaket besteht aus einem kompletten Satz der folgenden Komponenten:

  1. Zellen mit Entlüftungskappen und Elektrolytstandanzeigern oder -sensoren
  2. Batterie-Stahltablett mit Zellenverbindern
  3. Indikatoren für den Elektrolytgehalt
  4. Optional Automatisches Wasserbefüllungssystem (falls vorhanden) für die Einzelpunktbewässerung
    mit Leichtigkeit
  5. Wartungswerkzeuge (gutes Digitalmultimeter oder Voltmeter, gutes Zangenmessgerät für die Strommessung, Spritzenhydrometer, Thermometer, 2-Liter-Plastikgefäß, Trichter, Füllspritzen,
    usw.)

Welche Art von Batterien werden in Gabelstaplern verwendet? Welche Art von Batterie ist eine Antriebsbatterie?

Gabelstaplerbatterien sind wiederaufladbare Sekundärbatterien und wurden speziell für den Deep-Cycle-Betrieb unter harten Betriebsbedingungen entwickelt.

  • Sie werden in hohen Amperestunden-Kapazitäten hergestellt, wobei mehrere Einzelzellen in Reihe geschaltet werden, um die gewünschte Spannung zu erreichen, in der Regel 48 V und mehr.
  • Das gesamte Paket ist in einem korrosionsbeständigen Stahlgehäuse mit Spezialbeschichtung untergebracht.
  • Die Zelltöpfe und Deckel werden aus Polypropylen-Copolymer (PPCP) hergestellt, optional auch in flammhemmenden PPCP-Qualitäten.
  • Es gibt Vorkehrungen, die ein Kurzschließen der Zellen-/Batteriepole verhindern.
  • Aus Gründen der Bequemlichkeit ist auf Wunsch auch eine automatische Wassernachfüllung möglich.
  • Traktionsbatterien werden mit vormontierten Ladesteckern geliefert.
  • Die in der äußeren Stahlbox vorgesehenen Hebeösen sind sorgfältig ausbalanciert. Dies dient dazu, ein unbeabsichtigtes Umkippen des Akkus beim Be- oder Entladen des Akkus in das Batteriefach des Fahrzeugs zu vermeiden.

Geflutete Gabelstapler-Batterie

Marktgröße für Gabelstaplerbatterien

Verschiedene Typen von Blei-Säure-Antriebsbatterien. Sie können in verschiedenen Ausführungen hergestellt werden (siehe unten):

Traction-battery1-1.jpg

VR = Ventilgesteuert
LM = Wartungsarm
LM =Blei-Säure
HD = Schwerlast
Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Platten, die für die Herstellung von Blei-Säure-Traktionsbatterien verwendet werden: die Flachplatten und die Röhrenplatten.

Flache, positive Plattenbatterie für Gabelstapler

Die überflutete Flachplattenbatterie verwendet vergleichsweise dickere Platten (viel dicker als die Platten der Autobatterie, aber dünner als die Röhrenplatten) und ist der kostengünstigste Typ mit einer geringeren Lebensdauer im Vergleich zu überfluteten Röhrenplattenbatterien. Bei diesem Batterietyp werden höhere Nasspastendichten und ein zusätzlicher Glasmattenseparator verwendet, um die Lebensdauer zu erhöhen. Diese Batterien müssen gewartet werden, z. B. durch regelmäßiges Auffüllen des Elektrolytstandes mit zugelassenem Wasser und durch regelmäßiges Reinigen der Oberseite des Akkus und der Anschlüsse, um die Ansammlung von Staub und Säurestau zu vermeiden. Einige Hersteller würden sie gerne als Flachplatten-„Semi-Traktions“-Batterien bezeichnen. Microtex stellt ausschließlich Semi-Traktionsbatterien mit Röhrenplatten her.

Bisher haben wir uns mit gefluteten 2-V-Batteriezellen beschäftigt. Aufgrund der Art ihrer Aufladung und ihres Betriebs ist bei dieser Bauart ein regelmäßiges Nachfüllen von Wasser unumgänglich.

Rohrbatterie mit positiver Platte für Flutlichtstapler

Die Röhrenbatterie ist die am besten geeignete Batterie für den Antrieb von Gabelstaplern. Bei diesem Typ werden spezielle Positivplatten mit Polyesteroxidhaltern verwendet, die als Schlauchbeutel oder PT-Beutel bezeichnet werden . Diese PT-Beutel werden aus säurebeständigen Kunststoffen wie Polyester, Polypropylen usw. hergestellt. In der Mitte der PT-Tasche befindet sich ein spezieller Stab aus einer Bleilegierung (genannt „Spine“), der als Stromabnehmer dient.

Das aktive Material befindet sich im ringförmigen Raum zwischen dem Beutel und der Wirbelsäule. In einem Mehrfachschlauchbeutel (PT-Beutel) befinden sich mehrere Einzelbeutel. Die Anzahl der einzelnen Beutel hängt von der Bauart der Batterie ab. Sie schwankt zwischen 15 und 25. Alle Stacheln sind mit einer gemeinsamen oberen Stange des röhrenförmigen Plattengitters verbunden. Der Durchmesser der Stacheln hängt vom Durchmesser des Beutels ab und ist ein konstruktiver Aspekt, um die Lebensdauer der Schlauchbatterien zu kontrollieren. Je dicker die Wirbelsäule, desto höher ist die Lebensdauer der Batterie.

Traktionsbatterie Röhrenförmige Platte

Die Schlauchbeutel werden auf ihre Säurebeständigkeit bei höheren Temperaturen getestet. Die röhrenförmige Struktur trägt dazu bei, das aktive Material an Ort und Stelle zu halten, so dass die Freisetzung von aktivem Material stark reduziert wird.

Alle Hersteller bevorzugen das Druckgussverfahren zur Herstellung von Wirbelsäulen. Je nach Anwendung werden die Stacheln aus speziellen Legierungen gegossen. Bei der überfluteten Variante wird eine Legierung mit niedrigem Antimongehalt und einigen Kornfeinungsmitteln wie Selen (Se), Schwefel (S) und Kupfer (Cu) in bestimmten Prozentsätzen hinzugefügt. Zinn ist immer enthalten, um die Fließfähigkeit und Gießbarkeit der geschmolzenen Legierung zu verbessern und den Widerstand zu verringern. Die negative Gitterlegierung ist in der Regel eine Legierung mit niedrigem Antimongehalt. Solche Batterien werden in der Regel als wartungsarm (LM-Typ) bezeichnet.

Eine verbesserte wartungsarme Batterie hat eine höhere spezifische Energie und besteht aus ähnlichen Platten, jedoch mit den folgenden Änderungen:

  • Die Zelle nimmt Platten mit größerer Fläche auf. Dies wird durch die Verringerung des Schlammraumes erreicht
  • Hat ein geringeres Elektrolytvolumen, da der Elektrolytstand über den Platten reduziert ist.
  • Um das geringere Volumen des Elektrolyten auszugleichen, hat die Zelle eine höhere relative Dichte des Elektrolyten, bis zu oder etwas mehr als 1,280 spezifisches Gewicht.
  • Einige hochentwickelte Zellen verwenden negative Gitter aus Kupfermetall, die zum Schutz vor Korrosion mit einer Bleibeschichtung versehen sind.

Aufgrund der höheren spezifischen Energie und der höheren Elektrolytdichte haben die Zellen natürlich eine geringere Lebenserwartung.

Einige Hersteller verwenden einen speziell entwickelten Kunststoffboden mit Hohlräumen, der ein positives Plattenwachstum bei kontinuierlichem Gebrauch ermöglicht.

AGM VRLA Gabelstapler-Batterie (Absorbierende Glasmatte)

Verschlossene wartungsfreie oder SMF-Gabelstaplerbatterien, entweder VRLA-AGM- oder VRLA-Gel-Batterien, vermeiden die für das Nachfüllen erforderliche Wartung. Dies ist wichtig, wenn die Wartungsstandards schlecht oder aufgrund der hohen Arbeitskosten, die für die Zugabe von destilliertem Wasser erforderlich sind, teuer sind. Allerdings ist die Lebensdauer bei wartungsfreien Konstruktionen kürzer. Die geringste Zyklenlebensdauer hat die VRLA AGM-Flachplattenbatterie, gefolgt von der Gel-Batterie. Beide sind aufgrund ihrer geringeren Lebensdauer bei der Verwendung in Traktionsanwendungen nicht ideal, bieten aber den Vorteil der Wartungsfreiheit.

Die AGM-VRLA-Gabelstaplerbatterie ist eine ventilgeregelte Bleisäurebatterie und benötigt kein Wasser zum Nachfüllen. Diese Batterien verwenden flache Platten anstelle von Röhrenplatten. Es gibt einige Unterschiede in der Konstruktion von AGM-Batterien:

  • Die Zusammensetzung der positiven und negativen Gitterlegierungen ist unterschiedlich, insbesondere die negative Legierung, die eine Legierung mit hoher Wasserstoffüberspannung erfordert, um eine Wasserstoffentwicklung zu vermeiden.
  • Diese Batterien verwenden ein einzigartiges Separatormaterial namens absorbierende Glasmatte (AGM), das wie dicke Pappe aussieht.
  • Das Elektrolytvolumen ist begrenzt und wird vollständig von den Platten und dem AGM-Separator zurückgehalten, so dass es sich um einen auslaufsicheren Typ handelt. Das AGM ist sehr porös und hat hohe Absorptionseigenschaften. Der Elektrolyt wird auf diese Weise immobilisiert, und ein überschwemmter Zustand des Elektrolyten wird durch die Verwendung eines „starved electrolyte design“ vermieden. Aufgrund des geringeren Volumens des Elektrolyten wird die Dichte desselben erhöht, um Platz für eine höhere Amperestundenkapazität zu schaffen.
  • Diese Batterien sind halb verschlossen und mit einem Ventil versehen, das den Innendruck steuert, was wiederum den „internen Sauerstoffkreislauf“ unterstützt. Der hier erwähnte Sauerstoffkreislauf hilft bei der Wiederherstellung des bei der Aufladung und Überladung elektrolysierten Wassers.
  • Das Sauerstoffgas, das bei der Dissoziation von Wasser auf der positiven Platte während der Aufladung entsteht, gelangt über Hohlräume und Gaswege, die im AGM und im Überkopfbereich vorhanden sind, zur negativen Platte und wird zu Hydroxyl-Ionen (OH

    ). Diese Hydroxyl-Ionen reagieren mit den Wasserstoff-Ionen (H
    +
    ), um das dissoziierte Wasser zu reproduzieren, wodurch die Notwendigkeit der Wasserzugabe entfällt, die sonst zu gefluteten Blei-Säure-Systemen führt. Das Wasser fließt in die positive Platte zurück.

Solche Batterien sind besonders hilfreich, wenn das Wartungsverfahren nachlässig ist und die Arbeiter nicht richtig geschult sind. Außerdem werden die Kosten für die Aufstockung vermieden, die die Kosten für Arbeit, Zeit und Material umfassen. Der Temperaturanstieg ist auch deshalb höher, weil der interne Sauerstoffkreislauf inhärent ist, wodurch das Nachfüllen von Wasser entfällt.

Spezielle Schwerlastzellen (HD) mit Luftzirkulation:

(und auch mit Wasserkühlung) Anlagen für höhere Ableitströme:
Wie bei Unterwasserzellen wird auch hier Luft in die Zellen gepumpt, um die Auswirkungen der sauren Schichtung und der Sulfatierung auszugleichen. Bei einigen Zellen pumpt das Ladegerät, sobald der Ladevorgang gestartet wird, kleine Luftmengen in die dünnen Röhren, die in jeder Zelle über spezielle Stopfen angebracht sind.

In diesem Fall ist der Entlüftungsstopfen speziell mit einem integrierten Luftzufuhrsystem ausgestattet. Das Luftzufuhrsystem führt den Rohren Luft zu, sobald das Ladegerät an die Batteriepole angeschlossen wird, wodurch ein zirkulierender Luftstrom zur Umwälzung des Elektrolyts entsteht. Vor Beginn der Luftzufuhr prüft das System die Elektrolytoberflächen auf Gasbildung. Der Filter im System sollte regelmäßig auf Staubansammlungen überprüft und gegebenenfalls durch einen neuen ersetzt werden.

(Referenzen
http ://baterbattery.com/product/ess-electrolyte-stirring-system/
Armada-Antriebsbatterie – Technologie – Literatur – Spezifikationen
– in Regex (TAB-Traktionszellen, Slowenien)
https://www.gs-yuasa.com/en/products/pdf/TRACTION_BATTERY_2017_FINAL.pdf
https://www.gs-yuasa.com/en/products/pdf/Traction_Battery.pdf)

Die Vorteile sind:

  • Durch die gleichmäßige Elektrolytdichte über die gesamte Höhe der Zelle kommt es zu gleichmäßigen Aufladungsreaktionen über die gesamte Fläche der Platten.
  • Daher sind eine geringere Ladedauer und eine geringere Amperestundenzahl ausreichend.
  • Die Überladung wird im Vergleich zu normalen Zellen ohne solche Einrichtungen um etwa 15 % reduziert.
  • Infolgedessen wird auch das Leben verbessert.
  • Auch die Häufigkeit des Nachfüllens wird durch die geringere Wasserelektrolyse verringert.
  • Etwa 25 Prozent des Volumens werden zum Nachfüllen von Wasser benötigt.
  • Auch die Temperatur wird niedriger und gleichmäßiger gehalten.

Die Kühlung der Zellen durch zirkulierende Flüssigkeit um die Zellen ist eine weitere Verbesserung, die den Temperaturanstieg aufgrund höherer Entladeströme und höherer atmosphärischer Temperaturen verringert.
Einige Hersteller von Traktionsbatterien bieten auch automatische Wassernachfüllsysteme an, um Zeit und Arbeit zu sparen. Durch den Anschluss eines Schlauches aus einem kleinen Wassertank, der sich auf einem höheren Niveau als das Batteriefach befindet, kann Wasser in die Zellen fließen, bis die Elektrolytstandanzeiger/-sensoren die richtigen Werte erreichen.

Gel-Gabelstapler-Batterie

Die gelierte VR-Batterie unterscheidet sich von der gefluteten Röhrenbatterie in allen Aspekten, die im Abschnitt über AGM-Batterien besprochen wurden, mit Ausnahme der folgenden:
Die Platten sind vom röhrenförmigen Typ
Der Separator ist nicht AGM, sondern ein konventioneller Typ
Die Immobilisierung des Elektrolyten wird durch die Verwendung eines gelierten Elektrolyten erreicht, der durch die Zugabe von pyrogener Kieselsäure zum Schwefelsäureelektrolyten hergestellt wird. Der gelierte Elektrolyt bietet Gaswege für den Sauerstofftransport durch Risse, die während der ersten Zyklen entstehen.

Microtex empfiehlt jedoch keine Gel-Batterien für Gabelstapleranwendungen.

Merkmale der verschiedenen Typen von Blei-Säure-Antriebsbatterien

Semi-Traktion AGM VR Überflutete Rohre Gelierte Röhre Li-eisenphosphat
Leben Niedrig Mittel Hoch Hoch Lang
Lebensdauer (Zyklen) bei tatsächlichen Betriebsbedingungen (45 bis 55 ºC) ~ 300 500-800 600-800 700 2000+
Lebensdauer bis 80% DOD (Zyklen) bei Labortestbedingungen (20 bis 25°C) 500 800 1200 bis 1500 1400 5000
Kann in jeder Position verwendet werden Nein Nur horizontal für hohe Zellen Nein Ja Nein
Art der Nutzung Feuerzeug Moderates Radfahren Tiefer Zyklus Tiefer Zyklus Tiefer Zyklus
Aufstocken Regelmäßig benötigt Nicht erforderlich Regelmäßig benötigt Nicht erforderlich Nicht erforderlich
Kosten Am wenigsten Mittel Niedrig Die meisten Mehr als eine Bleibatterie

Wie funktioniert eine Gabelstaplerbatterie? Batterie für Elektrostapler

Die Lebensdauer der Gabelstaplerbatterie wird durch die Anzahl der Standard-Tiefentladezyklen definiert, die sie durchführen kann, bis sie auf 80 % der Nennkapazität abfällt.
Das Design und die Spezifikation von Antriebsbatterien sind entscheidend für einen langen und störungsfreien Betrieb. Um dies zu erreichen, gibt es mehrere Schlüsselaspekte bei der Konstruktion der Traktionszellen, die sicherstellen, dass sie den Anforderungen des Batteriezyklusbetriebs standhalten können. Die Schlüsselkomponenten der Batterie sind die positive Gitterlegierung, die Chemie des aktiven Materials und die Methode der Trennung und des Plattenträgers.

Die Gabelstaplerbatterie ist eine Tiefentladungsbatterie und muss über einen langen Zeitraum mit hoher Spannung aufgeladen werden. Bei diesem Vorgang kommt es zu einem Gitterwachstum im Rückgratgitter der positiven Elektrode. Dies scheitert schließlich nach längerer Zeit, da das positive Leitergitter vollständig in PbO2 umgewandelt wird. Für Gabelstaplerbatterien müssen Bleilegierungen mit hochkorrosionsbeständigen Eigenschaften verwendet werden, um dem Wachstum des Gitters, dem so genannten Kriechen, zu widerstehen.

Die Kapazität und die Lebensdauer einer Gabelstaplerbatterie hängen von sehr wichtigen Faktoren wie der Dichte des aktiven Materials und der Struktur ab, um eine stabile Kapazität zu gewährleisten und die erforderliche Lebensdauer zu erreichen.

Darüber hinaus bieten die physische Konstruktion des Multitube und die interne Halterung einen Raum, in dem sich das von den Platten während der Batteriezyklen abgelöste Material sammelt. Dies ist wichtig, da es zu einer Kapazitätsverringerung und zu Ausfällen aufgrund von Kurzschlussschäden kommen kann, weil das abgeschiedene aktive Material eine leitende Brücke zwischen den Platten bildet, wenn die Batterie altert.

Sind Gabelstaplerbatterien mit Flachplatten besser als Gabelstaplerbatterien mit Röhrenplatten?

Nein, Röhrenplattenbatterien sind besser.

Die Flachplattenbatterie für Gabelstapler (oder Semi-Traktionsbatterie) besteht aus dünneren Platten und hat daher eine deutlich geringere Lebensdauer. Von Sattelzugbatterien kann man maximal 300 tiefe Zyklen erwarten, während die Rohrbatterie mehr als 1500 tiefe Zyklen bietet.

Von den Kosten her sind Flachbatterien billiger. Solche Batterien können nur dort eingesetzt werden, wo der Gabelstapler nur gelegentlich benutzt wird.

Warum sind Gabelstaplerbatterien so schwer? (Gabelstapler Gegengewicht?) Gabelstapler-Batteriegewicht

Die schwere Last im Heck des Gabelstaplers hilft, den Gabelstapler im Betrieb mit Lasten auszubalancieren und zu stabilisieren. Die schweren Lasten befinden sich vorne und die schwere Batterie hinten (normalerweise unter dem Fahrersitz) dient als Gegengewicht. So kippt der Gabelstapler nicht unter dem Gewicht der Last um, die vorne auf der Gabel liegt.

Unfälle mit Gabelstaplern ereignen sich hauptsächlich durch das Umkippen von Gabelstaplern aufgrund von Instabilität. Dies gefährdet den Bediener und die in der Nähe stehenden Arbeiter. Diese Art von Unfall steht auf der Liste der Gabelstaplerunfälle ganz oben. Dies ist hauptsächlich auf instabile Gabelstaplerladungen, unsachgemäße Be- und Entladungsmethoden und den Betrieb des Gabelstaplers mit zu hoher Geschwindigkeit zurückzuführen. Dies zeugt von mangelnder Initiative bei der Schulung des Gabelstaplerpersonals und erfordert Schulungsinitiativen seitens der Geschäftsleitung.

Sind Gabelstaplerbatterien teuer? Gabelstapler-Batteriepreis in Indien

Und ob sie teuer sind! Wahrscheinlich sind die Investitionskosten für die Batterie fast so hoch wie 50 bis 75 % der Kosten für den Gabelstapler ohne die Batterie. Während der Lebensdauer des Gabelstaplers können über einen Zeitraum von etwa 8-12 Jahren zwei oder drei Batteriepakete erforderlich sein. Es ist ratsam, eine Traktionsbatterie von einem renommierten Batteriehersteller zu kaufen, der über langjährige Erfahrung in der Herstellung von Traktionsbatterien und bewährte Produkte verfügt. Übrigens, Microtex produziert und exportiert seit 1977 Gabelstaplerbatterien! Das sind fast 50 Jahre Erfahrung bei der Herstellung von Gabelstaplerbatterien! Produkte, auf die Sie sich verlassen können.

Kauf und Auswahl von Gabelstaplerbatterien Herstellern

Auswahl einer Gabelstaplerbatterie –

Gabelstaplerbatterien in meiner Nähe ist nicht der richtige Weg, um nach Batterien zu suchen!

Wichtig ist, dass Sie nur genormte Batterietypen auswählen. Standardisierte Batterien sind kostengünstiger und haben kürzere Lieferzeiten.

Die Kompatibilität zwischen dem Elektromotor und der zu wählenden Batterie muss gegeben sein. Wir können keine Batterien mit beliebiger Spannung verwenden. Daher ist das Typenschild oder das Etikett auf dem Elektromotor ein guter Anhaltspunkt für die Auswahl der Gabelstaplerbatterie.

Wenn die zuvor verwendete Batterie verfügbar ist, finden Sie anhand des Typenschilds mit Sicherheit die richtige Batterie.

Wie wählen Sie die beste Gabelstaplerbatterie für Ihr Lager aus?

Der beste Weg, eine Gabelstaplerbatterie auszuwählen, ist, sich an einen etablierten Hersteller mit langjährigem Namen und Ruf zu wenden, der über ein großes Netz von Servicestellen verfügt und sofortiges Servicepersonal zur Verfügung stellt.

Bei der Auswahl einer Gabelstaplerbatterie können folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Die durchschnittliche Umgebungstemperatur des Lagers

Wenn es sich um eine gekühlte Batterie handelt, ist es ratsam, eine Batterie mit etwas höherer Kapazität oder eine spezielle Hochleistungsbatterie zu verwenden.

Wie kann ich feststellen, ob die Batterie für meinen Gabelstapler richtig dimensioniert oder ausgelegt ist?

Auf dem Typenschild der zuvor verwendeten Batterie finden Sie alle Angaben zur Batterie. Dazu gehören die Spannung, die Kapazität bei einer bestimmten Rate (in der Regel 5 oder 6 Stunden), das Herstellungsdatum usw.

Überprüfen Sie auch das Schild an der Maschine, auf dem möglicherweise Angaben zum Gleichstrommotor oder zur erforderlichen Gleichspannung usw. zu finden sind. Diese beiden sollten übereinstimmen.

Wie lässt sich die erforderliche Kapazität einer Batterie in einem Gabelstapler ohne Typenschild überprüfen?

In Ermangelung eines Typenschilds auf dem Batterieträger ist die Batterie anhand der vom Hersteller auf den Metallteilen der Batterie, z. B. den Zellverbindern, eingeprägten Kennzeichnung zu identifizieren.

  • Wenden Sie sich am besten an den Batteriehersteller/Händler, der Ihnen dabei am besten helfen kann.
  • Zählen und scannen Sie die Verbindungen zwischen den Zellen auf gestempelte Kodierung. Zum Beispiel kann ME36/500 bedeuten, dass die Batterie 36 Zellen hat, oder dass die Batterie 36 Volt hat, und „500“ kann die Ah-Kapazität bei einer 5- oder 6-Stunden-Rate angeben.
  • Wenn Sie Zweifel an den Spannungswerten haben, kann die Anzahl der Zellen leicht gezählt werden. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 2 und Sie haben die Spannung der Batterie.

In einigen Kodierungen werden die Anzahl der Zellen oder die Spannung der Batterie, die Anzahl der Ah einer positiven Platte und die Anzahl der verwendeten Platten angegeben, z. B. GT 24-100-13. Die erste Zahl kann die Zellennummern oder die Batteriespannung angeben. Die zweite Ziffer gibt die Kapazität einer positiven Platte an. In der Regel wird die zuletzt gedruckte Zahl ungerade sein. Ziehen Sie von dieser Zahl 1 ab und teilen Sie das Ergebnis durch zwei; so erhalten Sie die Anzahl der positiven Platten, die in einer Zelle verwendet werden. Jede positive Platte entspricht 100 Ah, so dass in diesem Fall [(13-1)/2] = 6 positive Platten vorhanden sind. Die Kapazität würde also 6×100=600 Ah betragen.

Wann sind die Batterien von Elektrostaplern zu ersetzen? Wann sollten Sie die Batterie Ihres Gabelstaplers ersetzen?

Das ist etwas, was ein Einkäufer gerne lernen möchte!

  • Der Gabelstaplerfahrer kann dies am besten beurteilen. Er wird kürzere Betriebszeiten seines batteriebetriebenen Gabelstaplers erleben, obwohl die Batterie regelmäßig geladen wird und auch eine Ausgleichsladung erhält.
  • Das Wartungsteam für Gabelstapler sollte die Kapazität der Batterie nach einer vollen Ladung im 5-Stunden-Takt überprüfen. Liegt die Kapazität unter 80 Prozent, muss die Batterie ausgetauscht werden.
  • Wenn die Gabelstaplerbatterie nicht älter als 3 Jahre ist, ist es klüger, 1 oder 2 defekte Zellen auszutauschen (nicht mehr, mehr deutet meist auf ein anderes Problem hin) und sie reparieren zu lassen. Überlassen Sie diese Aufgabe dem Hersteller.
  • Verwenden Sie eine Batterie mit geringer Kapazität nicht weiter, nur weil sie noch eine Zeit lang Strom liefert. Der Schaden wird noch größer werden.

Spezifikationen für Gabelstaplerbatterien - Gewicht von Gabelstaplerbatterien

Die nationalen und internationalen Normen für Antriebsbatterien beziehen sich nur auf die Zellengrößen und enthalten keine Angaben über die zu verwendenden Bleche oder Plattentypen. Die Batteriepacks für Gabelstapler unterscheiden sich in der Ausführung der internen Komponenten wie Platten, Separatoren, Pol- und Säulenstangen. Die Batterieträger oder Batteriekästen sind mit Hebeösen und Verriegelungsvorrichtungen zur Befestigung in den Gabelstaplern versehen.
Die in Asien und Nordamerika verfügbaren Standardabmessungen der Zellen sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt:

In Asien verbreitete Zellen - Gesamthöhe In Asien verbreitete Zellen - Glashöhe In Asien verbreitete Zellen - Breite In Asien verbreitete Zellen - Länge Fußabdrücke der in Nordamerika verbreiteten Zellen - Narrow Cells Fußabdrücke der in Nordamerika verbreiteten Zellen - Wide Cells
231 bis 716 201 bis 686 158 42 bis 221 Minimum - 50,8 x 157,2 Maximum 317 x 158,8 Minimum - 88,9 x 219,2 Maximum 203,2 x 219,2

Hinweis: Die Abmessungen sind in mm angegeben. Alle Abmessungen beziehen sich auf Außenmaße.

Einzelheiten zu Schraubklemmen finden Sie in der IS 5154 (Teil 2) oder IEC 60254-2, jeweils neueste Ausgabe.

  • Der Akku ist für 5 Stunden Betrieb ausgelegt. Zum Beispiel bedeutet eine Kapazität von 500 Ah bei einer Rate von 5, dass die Batterie mit einem Strom von 500/5 = 100 Ampere bis zu einer Endspannung von 1,7 V pro Zelle bei 30°C entladen werden kann.
  • Verschiedene Hersteller bewerten ihre Produkte jedoch mit 5 oder 6 Stunden und geben auch die entsprechende Kapazität für 20 Stunden an.
  • Die Spannung der Traktionsbatterien für Gabelstapler kann mit verschiedenen Spannungswerten erhalten werden, wie z. B.:
  • 24 V, 30 V, 36 V, 48 V, 72 V, 80 V

Was sind die wichtigsten Fragen beim Kauf einer Gabelstaplerbatterie?

Wichtige Punkte, die mit dem Hersteller/Händler der Gabelstaplerbatterie besprochen werden sollten.

  • Wie ist die Chemie der Batterie? Das heißt, ob es sich um einen Standard-Blei-Säure-Akku oder einen Li-Ionen-Akku handelt
  • Wenn es sich um eine Bleibatterie handelt, wie lautet ihre Klassifizierung, d. h. ob es sich um eine Flutbatterie, eine Rohrbatterie oder eine Flachbatterie, eine Halbbatterie, eine AGM-Gabelstaplerbatterie oder eine Gelbatterie handelt?
    Batterietyp.
  • Die Nennspannung
  • Die Kapazität der Batterie und die Geschwindigkeit, mit der sie entladen werden kann (normalerweise C5)
  • Was sind die besonderen Vorteile Ihrer Batterie?
  • Wie hoch ist die voraussichtliche Lebensdauer der Batterie unter Betriebsbedingungen, ausgedrückt in Jahren?
  • Wie lauten die Ergebnisse der Labortests gemäß den Industrienormen?
  • Welche Auswirkungen hat die Temperatur auf die Leistung der Batterie, insbesondere auf die Lebensdauer? Haben Sie diese Parameter getestet?
  • Welches Verhältnis besteht zwischen der Lebensdauer und der Abflusstiefe (DOD)?
  • Welche Laufzeiten sind bei unterschiedlichen Entladeströmen möglich?
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Entladestrom und der erreichbaren prozentualen Kapazität?
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Betriebstemperatur und der erzielbaren Leistung?
  • Wie wird der Akku geliefert, ist er bereits werkseitig aufgeladen oder müssen wir ihn erst bei uns aufladen?
  • Braucht die Batterie eine Auffrischungsladung, und wenn ja, mit welcher Geschwindigkeit? & nach wie langer Zeit?
  • Welche Art von Ladegerät soll verwendet werden?
  • Benötigt die Batterie eine Ausgleichsladung, und wenn ja, wie oft wird diese durchgeführt?
  • Welche Möglichkeiten der Ausgleichsabgabe gibt es?
  • Ob die Batterie mit Wasser aufgefüllt werden muss? Wenn ja, wie oft wird nachgefüllt? Wenn, nein. warum es nicht nachgefüllt werden muss?
  • Hat es eine spezielle Legierung, bei der weniger häufig Wasser nachgefüllt werden muss?
  • Gibt es die Möglichkeit des automatischen Aufladens?
  • Ist der Entlüftungsstopfen mit transparenten Elektrolytstandanzeigern ausgestattet und wird er zusammen mit der Batterie geliefert?
  • Oder handelt es sich um die üblichen gelben Flip-Top-Stecker ohne Angabe?
  • Können Ladezustandssensoren (SOC) zusammen mit der Batterie geliefert werden?
  • Wird beim Kauf der Batterie eine Anleitung und ein Wartungshandbuch mitgeliefert?
  • Wird eine Liste von „Dos and Do not’s“ gegeben?

Warum sind manche Antriebsbatterien so billig, während Markenbatterien so teuer sind?

Einige Hersteller verwenden eine geringere Anzahl von Platten pro Zelle und auch dünnere Platten. Diese Platten halten ein geringeres Gewicht der zur Herstellung der aktiven Materialien verwendeten Chemikalien aus. Sie können auch wiederverwertete Materialien wie Negativplatten, Zellengläser, Säure, Separatoren usw. verwenden. Diese werden dazu beitragen, die Herstellungskosten zu senken, so dass sie Zellen oder Batterien zu günstigeren Preisen anbieten können.

Kann ich eine gebrauchte Gabelstaplerbatterie kaufen? Gabelstaplerbatterie zu verkaufen

Es ist nicht ratsam, gebrauchte Gabelstaplerbatterien zu kaufen. Der Verkäufer reinigt und lackiert die Batterien einfach neu und gibt sie mit 80 bis 85 % Kapazität ab. Wie Sie wissen, sind 80 % das Ende des Lebens. Es macht also keinen Sinn, eine gebrauchte Gabelstaplerbatterie oder eine wiederaufbereitete Batterie zu kaufen.

Nein, kaufen Sie keine gebrauchte Gabelstaplerbatterie.

Wie bestellt man eine Gabelstaplerbatterie? Wie wählt man die richtige Gabelstaplerbatterie aus?

How-to-order-a-forklift-battery.jpg

Gabelstapler haben Batteriebehälter in Standardgrößen, die auf einem Vielfachen der entsprechenden Zellenabmessungen basieren. Diese Größen sind auch für die in den BS- und DIN-Normen vorgesehenen Zellen- und Behältergrößen geregelt. Bei der Auswahl eines geeigneten Akkus muss nicht nur die richtige Kapazität gewählt werden, die natürlich entscheidend ist. Weitere Faktoren, die die Wahl der Batterie beeinflussen, sind:
– Die Marke und Größe des Gabelstaplers
– Dauer der Maßnahme
– Anwendung
– Standort
– Ressourcen für die Instandhaltung

Wir müssen verstehen, dass „Gabelstaplerbatterie“ die Batterie und das Ladegerät umfasst. Es macht keinen Sinn, den Akku ohne ein kompatibles Ladegerät zu kaufen.

Wenn wir die Batterie durch eine neue ersetzen wollen, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Wenden Sie sich an den Batteriehersteller. Microtex nimmt gerne die notwendigen Angaben auf, um die Größe, die Kapazität und den Typ der Batterie zu berechnen, die alle Ihre technischen und wirtschaftlichen Anforderungen erfüllt. Warum sollten Sie das Risiko eingehen, es selbst zu tun?
  • Wenden Sie sich an den Händler des Gabelstaplers oder der Gabelstaplerbatterie oder
  • Siehe das Typenschild mit den Angaben zur Batterie oder
  • Die Identifizierung der Batterie erfolgt anhand der vom Hersteller auf die Metallteile der Batterie, wie z. B. die Zellverbinder, aufgestempelten Kennzeichnungen.

Am besten wenden Sie sich an einen Hersteller/Händler von Antriebsbatterien, der Ihnen dabei am besten helfen kann.
Das Typenschild wird Ihnen bei der Auswahl der richtigen Batterie sehr helfen, wenn die vorherige Batterie zufriedenstellende Dienste geleistet hat. Erkundigen Sie sich nach der Nennspannung und der Ampere-Stunden-Kapazität sowie nach dem Wert der Kapazität.

Zählen und scannen Sie die Verbindungen zwischen den Zellen auf gestempelte Kodierung. Beispielsweise kann ME24/500 bedeuten, dass 24 Zellen oder 24 Volt vorhanden sind, und 500 kann die Ah-Kapazität bei einer 5- oder 6-Stunden-Rate angeben. Wenn Sie Zweifel an den Spannungswerten haben, kann die Anzahl der Zellen leicht gezählt werden. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 2 und Sie haben die Spannung der Batterie.

Es sollte ein vom Batteriehersteller hergestelltes oder empfohlenes Ladegerät gekauft werden.
Das Ladegerät sollte auch die Möglichkeit haben, Ausgleichsladungen einzustellen.
Heutzutage zählen die Hersteller von Li-Batterien die Vorteile ihrer Batterien auf, aber wir müssen die enormen Anschaffungskosten berücksichtigen.

Gabelstaplerbatterie FAQ's - Laden von Gabelstaplerbatterien

Die Batterieladegeräte sollten entsprechend der Spannung und den Ah der Batterien ausgewählt werden. Die Ladegeräte und die verwendeten Lademethoden haben einen erheblichen Einfluss auf die Leistung und Lebensdauer der Gabelstaplerbatterien.

Ladegeräte für Gabelstaplerbatterien:

  1. Sollte den Temperaturanstieg beim Laden begrenzen
  2. Ohne unzulässige Überladung muss das Ladegerät die Stromzufuhr zur Batterie zum richtigen Zeitpunkt unterbrechen.
  3. Sollte über eine Ausgleichsladung verfügen (d. h. Aufladen mit höheren Strömen).
  4. Für den Fall von Gefahrensituationen ist eine automatische Abschaltung vorzusehen.
  5. Die Ladegeräte sollten über einen Mikroprozessor oder einen PC programmierbar sein.
  6. In einigen Ladegeräten ist auch eine Luftumwälzung über dünne Luftleitungen in den Zellen vorgesehen.
  7. Der Ladespannungsbereich reicht von 24V bis 96V
  8. Der Strom variiert für eine kleine Batterie von 250Ah bis 1550Ah

Ladeverfahren für Gabelstaplerbatterien, Gefahren und Sicherheit

Wie lädt man eine Gabelstaplerbatterie auf?

Ladebereich für Gabelstaplerbatterien / Sicherheit beim Laden von Gabelstaplerbatterien / Layout der Ladestation für Gabelstaplerbatterien / Leistungsanforderungen für Gabelstaplerbatterieladegeräte:

Für das Laden oder Wechseln von Batterien sollte ein separater Bereich eingerichtet werden, der allen gesetzlichen Vorschriften entspricht. Die Vorschriften, die Gefahren beim Umgang mit Batterien, Batteriesäure und Ladegeräten sowie die Sicherheitsaspekte werden auf der Website der Occupational Safety & Health Administration (OSHA) ausführlich behandelt (Einzelheiten auf der OSHA-Website https://www.osha.gov/SLTC/etools/pit/forklift/electric.html#procedure).

Nur geschultes Personal mit ausreichenden Kenntnissen über Notfall- und Erste-Hilfe-Maßnahmen darf mit dem Aufladen oder Auswechseln schwerer Batterien von Elektrostaplern beauftragt werden.

Der Bereich sollte über Hebezeuge, Förderanlagen, Kräne oder ähnliche Einrichtungen zur sicheren Handhabung schwerer Batterien verfügen.

Die Gestelle zur Aufbewahrung der Ladegeräte und die Räume, in denen die Batterien zum Laden aufbewahrt werden, sollten ausreichend isoliert sein.

Es sollten nur isolierte Werkzeuge verwendet werden.

Verfahren zum Aufladen:

  • Sobald die Gabelstaplerbatterie zum Laden entgegengenommen wird, werden der Zeitpunkt der Entgegennahme und die OCV-Werte (Leerlaufspannung) in den entsprechenden Protokollblättern festgehalten.
  • Wenn die Gabelstaplerbatterie eine Metallabdeckung hat, sollte diese offen gehalten werden.
  • Die Ereignisse werden entfernt und lose über die Entlüftungslöcher gelegt.
  • Bei Verwendung eines Gabelstapler-Batterieladegeräts mit mehreren Spannungen ist die richtige Einstellung des Ladegeräts gewählt, und die Ladeklemmen sind korrekt an die Batteriepole angeschlossen.
  • Der entsprechende Ladestrom wird eingestellt, und der Ladevorgang wird gestartet.
  • Stündliche Messungen der Klemmenspannung, des spezifischen Gewichts und der Temperatur des Elektrolyten werden mit geeigneten Messgeräten aufgezeichnet.
  • Der Ladevorgang kann etwa 8 bis 12 Stunden dauern.
  • Wenn der Batterieelektrolyt warm ist, stellen Sie einen Ventilator zur Kühlung bereit; freiliegende Metallteile wie Zellenverbinder helfen, die Temperatur des Elektrolyts zu senken.
  • Die Ladeschlussspannung kann etwa 2,6 bis 2,7 V pro Zelle erreichen.
  • In diesem Stadium ist in allen Zellen eine starke Begasung zu beobachten. Dies ist auf die hohe Rate der Wasserelektrolyse zurückzuführen, die bei diesen Spannungswerten stattfindet.
  • Jetzt kann das Ladegerät in den Endstrommodus versetzt werden (4 bis 5 A pro 100 Ah)
  • Die Begasung sollte in allen Zellen gleichmäßig sein.
  • Nachdem der Ladevorgang 3 bis 4 Stunden lang mit der Endgeschwindigkeit fortgesetzt wurde, kann der Ladevorgang beendet werden.
  • Bevor Sie das Ladegerät ausschalten, sollten Sie alle Messwerte aufzeichnen.
  • Die Oberseite der Batterie muss nun gut gereinigt werden, zuerst mit einem feuchten und dann mit einem trockenen Tuch.
  • Die Ladeklemmen sind abgeklemmt.
  • Die Batterie wird abgekühlt. Wenn die Batterie dringend benötigt wird und keine Zeit zum Abkühlen bleibt, gehen Sie wie oben beschrieben vor.
  • Wenn die Temperatur des Elektrolyts zu warm ist (über 45°C) und der Bereich, in dem der Gabelstapler betrieben wird, ebenfalls warm ist (wie in Gießereien), ist es am besten, zwei Batteriesätze für einen Gabelstapler zu haben, wenn der Gabelstapler in stark frequentierten Ladestationen eingesetzt wird.

Methoden zum Laden von Gabelstaplerbatterien:

  • Einstufige Konusladung: Das Ladegerät beginnt seine Arbeit mit etwa 16 A/100 Ah und der Strom wird mit steigender Zellenspannung reduziert. Wenn die Zellenspannung 2,4 V/Zelle erreicht, sinkt der Strom auf 8 A/100 Ah und erreicht dann die Endrate von 3 bis 4 A/100 Ah. Der Ladevorgang wird durch eine Zeitschaltuhr abgeschaltet.
  • Für 80 % entladene Batterien ohne Luftumwälzung kann es etwa 11 bis 13 Stunden (Ah-Eingangsfaktor 1,20) dauern. Der Unterschied in der Ladezeit ist auf die Variation des Anlaufstroms zurückzuführen, d. h. wenn der Anlaufstrom 16 A/100 Ah beträgt, ist die Dauer geringer, und wenn er 12 A/100 Ah beträgt, ist die Dauer länger. Mit der Luftumwälzungsanlage verkürzt sich die Dauer auf 9 bis 11 Stunden (Ah-Input-Faktor 1,10).
  • Zweistufige Konusladung (Modus CC-CV-CC): Dies ist eine Verbesserung gegenüber der früheren Methode. Das Ladegerät startet mit einem höheren Strom von 32 A / 100 Ah. Wenn die Zellenspannung 2,4 V pro Zelle erreicht, schaltet das Ladegerät automatisch in den Verjüngungsmodus um, und der Strom wird weiter verjüngt, bis 2,6 V pro Zelle erreicht sind und der Strom auf eine Endrate von 3 bis 4 A/100 Ah ansteigt und für 3 bis 4 Stunden anhält. Bei 80 % entladenen Batterien kann es ohne Luftumwälzung etwa 8 bis 9 Stunden dauern (Ah-Eingangsfaktor 1,20). Mit der Luftumwälzungsanlage verkürzt sich die Dauer auf 7 bis 8 Stunden (Ah-Input-Faktor 1,10).

Aufladen von Gel-VRLA-Gabelstaplerbatterien: (CC-CV-CC-Modus)

  • Das Ladegerät startet mit einem Strom von 15 A / 100 Ah. Wenn die Zellenspannung 2,35 V pro Zelle erreicht, schaltet das Ladegerät automatisch in den Taper-Modus und das Ladegerät geht bei gleicher Spannung in den CV-Modus. Dies dauert maximal 12 Stunden. Die CV-Stufe wird konstant gehalten, solange der Ladestrom auf einen begrenzten Wert von 1,4 A/ 100 Ah sinkt. Die zweite Phase kann einige Stunden dauern, maximal 4 Stunden. Diese Dauer hängt von der Dauer der ersten Phase ab.

Wie lade ich Traktionsbatterien richtig auf? Gabelstapler-Batterie abklemmen

  • Bevor Sie mit dem Laden beginnen, müssen Sie zunächst die Batterie von den angeschlossenen Verbrauchern abklemmen.
  • Es sollte ein separater Laderaum mit guter Belüftung vorhanden sein. Der Raum sollte auch über Erste-Hilfe-Einrichtungen verfügen, falls Säure auf die Haut oder in die Augen gelangt. Es sollten auch Wasserspülbrunnen zum Waschen der Augen vorhanden sein.
  • Die Ladegeräte sollten für das Laden der jeweiligen Batterie ausgelegt sein. Die Kompatibilität zwischen der Spannung der Antriebsbatterie und der Spannung des Ladegeräts muss gewährleistet sein. Es empfiehlt sich, auch im Ladegerät eine Ausgleichsladung einzustellen. Die Nennspannung einer Bleisäurezelle beträgt 2 V. Zum Laden sollte die Ausgangsspannung des Ladegeräts jedoch mindestens 3 V pro Zelle betragen.
  • Dies dient dazu, die Überspannung der Zelle während des Ladevorgangs und den Spannungsverlust durch die stromführenden Kabel zwischen Batterie und Ladegerät auszugleichen. Zum Laden einer 48-V-Traktionsbatterie (mit 24 Zellen) sollte die Ausgangsspannung des Ladegeräts also 3 V * 24 Zellen = 72 V betragen.
  • Schließen Sie die Ladeklemmen nur an die Batteriepole an.
  • Prüfen Sie vor Beginn des Ladevorgangs den Füllstand des Elektrolyts. Nur wenn die Platten nicht in die Säure eingetaucht sind, sollten Sie vor Beginn des Ladevorgangs Wasser nachfüllen. Ansonsten muss vor dem Aufladen kein Wasser hinzugefügt werden.
  • Es ist ratsam, am Ende des Ladevorgangs Wasser hinzuzufügen. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um eine Überflutung der Zellen während des Ladevorgangs zu vermeiden.. Durch die Begasung erhöht sich der Füllstand des Elektrolyts aufgrund seines Volumens, und bei Überfüllung läuft die Säure aus den Zellen über und verunreinigt die Oberfläche der Batterie. Dies führt auch zu Problemen mit Kurzschlüssen und Selbstentladung.
  • Es wird empfohlen, nur zugelassenes Wasser oder entmineralisiertes Wasser zu verwenden. Verwenden Sie kein Leitungswasser. Leitungswasser enthält Verunreinigungen, die die Lebensdauer und Leistung der Batterie beeinträchtigen. Chlorid ist besonders schädlich. Es korrodiert die Bleimetallteile und wandelt sie in Bleichlorid um, wodurch die stromführenden Gitter korrodieren, in der Regel Anderson-Gabelstapler-Batterieverbinder, Stromschienen, Säulenpfosten usw. Eisen, falls vorhanden, beschleunigt die Selbstentladung.

Wenn die Zellen gleichmäßig und kräftig zu gasen beginnen, kann der Ladevorgang beendet werden.

Intermittierendes Laden (Gelegenheitsladen) sollte unbedingt vermieden werden.

  • Führen Sie immer Protokollblätter für die Abrechnung. Zeichnen Sie in regelmäßigen Abständen die Werte für die Klemmenspannung, das spezifische Gewicht und die Temperatur auf. Wenn die Spannungswerte zwei Stunden hintereinander konstant sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Batterie voll aufgeladen ist.

Normalerweise benötigen die Batterien etwa 10 bis 20 Prozent Überladung im Vergleich zur vorherigen Leistung. Überladen Sie die Batterie nicht. Bei Überladung steigt die Temperatur der Zellen auf anormale Werte. Versuchen Sie, die Temperatur unter 55°C zu halten.

  • Die Messung des spezifischen Gewichts ist temperaturabhängig. Der Temperaturkorrekturfaktor beträgt – 0,007 pro zehn °C, z. B.. Ein spezifisches Gewicht des Elektrolyten von 1,280 bei 45°C entspricht einem spezifischen Gewicht von 1,290 bei 30°C.
  • Füllen Sie nach Abschluss des Ladevorgangs Wasser nach, um den Füllstand auszugleichen.
  • Reinigen Sie die Batterie zuerst mit einem feuchten und dann mit einem trockenen Tuch.

Was passiert, wenn ich meine Antriebsbatterie regelmäßig zu wenig auflade?

EineUnterladung ist tödlich für die Lebensdauer des Akkus. Die Zellreaktion zeigt, dass bei einer Entladungsreaktion Bleidioxid (in der positiven Platte) und Blei (in der negativen Platte) mit dem Elektrolyten verdünnte Schwefelsäure zu Bleisulfat reagieren.

Die Gesamtreaktion wird wie folgt beschrieben

Pb + PbO2 + 2H2SO4 Entladung ↔ Ladung 2PbSO4 + 2H2O E° = 2,04 V

Bei der anschließenden Aufladung muss das in der positiven und negativen Platte gebildete Bleisulfat(Doppelsulfattheorie) wieder vollständig in die jeweiligen Ausgangsaktivstoffe umgewandelt werden. Dies geschieht, indem etwas mehr Ah im Vergleich zur vorherigen Ah-Leistung abgegeben werden (10 bis 30 % mehr).

Wenn Sie die Batterien zu wenig aufladen, ist diese Umwandlung unvollständig, und die Menge des nicht umgewandelten Bleisulfats sammelt sich Zyklus für Zyklus an. Wenn die Größe der Bleisulfatkristalle bestimmte Grenzen überschreitet, ist es schwierig, sie in die entsprechenden aktiven Stoffe umzuwandeln.

Eine Unterladung sollte auf jeden Fall vermieden werden, um die Lebensdauer der Gabelstaplerbatterien zu verlängern.

Aus diesem Grund werden die Batterien der Gabelstapler bei jeder6. Ladung mit einer Ausgleichsladung versehen. Dies wird dazu beitragen, das angesammelte Bleisulfat vollständig umzuwandeln.

Was passiert, wenn ich die Batterie meines Gabelstaplers regelmäßig überlade?

Gabelstaplerbatterien müssen nach einem Arbeitstag regelmäßig aufgeladen werden. Dies geschieht in der Ladestation. Der Ladeexperte weiß, wie man sie richtig auflädt. Er weiß, wann die Gabelstaplerbatterien voll aufgeladen sind, und wenn sie voll aufgeladen sind, beendet er den Ladevorgang.

Wenn die Batterien des Gabelstaplers überladen sind, Die Temperatur des Elektrolyten steigt auf höhere Werte als den empfohlenen Wert, so dass die Korrosion des positiven Gitters (und das anschließende Ablösen oder Platzen der Schlauchbeutel) bei einer höheren Temperatur stärker ist, was zu einer geringeren Lebensdauer und einer größeren Wassermenge führt, die zum Nachfüllen erforderlich ist, da während der Überladung zu viel Wasser verloren geht. Bei einer Überladung über das zulässige Maß hinaus wird das Wasser in der Säure einfach elektrolysiert, und das Wasser wird in seine gasförmigen Bestandteile aufgespalten, nämlich Sauerstoff an der positiven Platte und Wasserstoff an der negativen Platte.

Was passiert, wenn ich meine Gabelstapler nur dann auflade, wenn ich sie benötige? Mein Geschäft ist saisonabhängig

Wenn der Gabelstapler sparsam eingesetzt wird, sollten die Batterien nicht ungeladen bleiben. Laden Sie daher die Batterie nach einigen Teilzyklen ordnungsgemäß auf. Andernfalls können Sie beim nächsten Mal, wenn Sie den Gabelstapler benutzen wollen, das Fahrzeug nicht starten.

Eine Auffrischungsladung sollte mit der Schlussrate (5 Ampere pro 100 Ah) für 3 bis 4 Stunden durchgeführt werden, wenn eine Batterie für eine kurze Zeit nicht benutzt wurde. Idealerweise sollten Sie alle 4 Monate eine Auffrischungsladung durchführen.

Welche Spannung ist zu niedrig für eine 48-Volt-Batterie?

Unter Arbeitsbedingungen ist ein Spannungswert von 42,0 V für eine 48-V-Batterie sehr niedrig. Der Gabelstapler sollte sofort angehalten werden, wenn die Spannung bei einer 48-V-Batterie 42 beträgt.

Unter Leerlaufbedingungen ist ein Spannungswert von weniger als 48 V sehr niedrig. Die Batterie sollte sofort aufgeladen werden.

Ähnliches gilt für:

Spannung der Batterie Sofort aufladen, wenn die Spannung niedriger ist als:
80V 70V
48V 42V
36V 31.5V
24V 21V
12V 10.5V

Gabelstaplerbatterien brauchen normalerweise 8 bis 12 Stunden. Außerdem ist eine Kühlzeit von etwa 6 bis 8 Stunden erforderlich, bevor es verwendet werden kann. Die Endspannung der Zelle kann 2,6 bis 2,65 V erreichen.

Zellen, die mit einer Luftumwälzung des Elektrolyten ausgestattet sind, benötigen eine kürzere Ladezeit und einen geringeren Überladungseintrag. Sie weisen auch einen geringeren Temperaturanstieg auf. Das Leben ist auch mehr. Aufgrund der gleichmäßigen Elektrolytdichte über die gesamte Höhe der Zelle kommt es zu gleichmäßigen Aufladungsreaktionen über die gesamte Fläche der Platten. Auch die Häufigkeit des Nachfüllens wird durch die geringere Wasserelektrolyse verringert. Etwa 25 Prozent des Volumens werden für das Nachfüllwasser benötigt.

Wie lange sollte man eine Gabelstaplerbatterie aufladen?

Gel-Röhren-VR-Batterien sollten kontrolliert geladen werden. Die Aufladung erfolgt nach der CC-CV-CC-Methode. Die Gesamtladezeit kann etwa 12 bis 16 Stunden betragen. Der Anfangsstrom beträgt etwa 14 A/100 Ah und der Endstrom 1,4 A/100 Ah. Die Umschaltspannung von CC auf CV beträgt 2,35 V.

Ist es sicher, ein Batterieladegerät für Gabelstapler über Nacht eingeschaltet zu lassen?

Ja. Die meisten Fabriken laden die Batterien von Flutlicht-Gabelstaplern über Nacht auf.

Es ist ratsam, den Ladestrom auf den des Endtarifs zu reduzieren (4 bis 5 A pro 100 Ah bei einem 5- oder 6-Stunden-Tarif), wenn während des nächtlichen Ladevorgangs keine Überwachung stattfindet. Dies trägt auch dazu bei, einen übermäßigen Temperaturanstieg und eine unnötige Überladung zu vermeiden.

Ein Ladegerät mit automatischer Abschaltung ist besser.

Welche Schritte sind beim Laden von Gabelstaplerbatterien zu beachten?

Beim Aufladen von Gabelstaplerbatterien ist es sehr wichtig, die Anweisungen in der Betriebsanleitung des Gabelstaplers und in der Bedienungsanleitung der Batterie zubefolgen.

  • Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen erfordern das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung wie Vollsichtbrille, Gummihandschuhe und Nasenmaske.
  • Entfernen Sie alle lose sitzenden metallischen Schmuckstücke wie Armreifen oder Halsketten, um einen versehentlichen Kurzschluss zu vermeiden.
  • Öffnen Sie zunächst alle Entlüftungsstopfen, um einen Druckaufbau durch Ladegase zu vermeiden.
  • Prüfen Sie den Elektrolytstand in jeder Zelle; wenn er zu niedrig ist, füllen Sie entmineralisiertes Wasser nach, wobei Sie darauf achten müssen, dass Sie nicht zu viel auffüllen.
  • Schließen Sie dann den Stecker des Ladegeräts an die Batteriebuchse an.
  • Messen Sie die Zellspannungen und das spezifische Gewicht aller Zellen zu Beginn des Ladevorgangs.
  • Tragen Sie die Messwerte in das Ladeprotokoll ein (normalerweise vom Hersteller geliefert; wenden Sie sich an Microtex, wenn Sie das Format des Ladeprotokolls benötigen).
  • Laden Sie die Batterie je nach Ladezustand für die empfohlene Dauer von 8 bis 10 Stunden oder wie vom Hersteller der Antriebsbatterie empfohlen vollständig auf.
  • Bevor Sie das Ladegerät abtrennen, messen Sie abschließend die Schwerkraft, um sicherzustellen, dass das Gerät vollständig aufgeladen ist.
  • Notieren Sie die Schwerkraft.

Was ist die richtige Spannung einer Traktionsbatterie? Wie prüft man eine Antriebsbatterie?

Was ist die richtige Spannung einer Traktionsbatterie? Wie prüft man eine Antriebsbatterie?

Die Spannung einer Traktionszelle hängt von der spezifischen Dichte der Schwefelsäurelösung in der Zelle ab.

Es gilt die Faustregel:

OCV (Leerlaufspannung) = spezifisches Gewicht + 0,84 Volt (im vollgeladenen Zustand)

Eine Zelle mit einem spezifischen Gewicht von 1,250 hat also eine Leerlaufspannung von 1,25 + 0,84 = 2,09 V. Eine Zelle mit einem spezifischen Gewicht von 1,280 hat eine Leerlaufspannung von 1,28 + 0,84 = 2,12 V.

Ein Traktionsbatterie-Pack mit 48 V (24 Zellen) weist daher eine OCV von 2,09 *24 = 50,16 ± 0,12 V auf, wenn die spezifische Dichte 1,250 beträgt, und eine mit einer spezifischen Dichte von 1,280 weist 50,88 ± 0,12 V auf.

Diese Werte gelten für Zellen, die nach dem Aufladen eine Ruhezeit von 48 Stunden eingelegt haben.

Eine entladene Zelle weist je nach Ladezustand (SOC) oder Entladetiefe (DOD) eine niedrigere Leerlaufspannung auf.

Abhängigkeit der Ruhespannung (CCV) vom DOD
(Für eine Entladungsrate von 10 Stunden)

Stand der Ladung (Prozent) Ungefähre Abhängigkeit der Kurzschlussspannung (CCV) von DOD, Volt - Flutbare Bleibatterie Ungefähre Abhängigkeit der Kurzschlussspannung (CCV) von DOD, Volt - Gel-Batterie Ungefähre Abhängigkeit der Kurzschlussspannung (CCV) von DOD, Volt - AGM-Batterie
100% >12.70 >12.85 >12.80
75% 12.40 12.65 12.60
50% 12.20 12.35 12.30
25% 12.00 12.00 12.00
0% 10.80 10.80 10.80

Hinweis: Bei höheren Entladeraten werden die Spannungswerte je nach Entladerate niedriger sein. Je höher der Entladestrom ist, desto niedriger sind die CCV-Werte

Die maximalen Ladespannungen sind:

Bleisäure-Flutbatterie 2,60 bis 2,65 V pro Zelle

AGM-Batterie 2,35 bis 2,40 V pro Zelle

Gel-Batterie 2,35 bis 2,40 V pro Zelle

Kann man eine 36-V-Batterie mit einem 12-V-Ladegerät aufladen?

Ja, aber das sollten wir nicht, es sei denn, wir lassen uns von einem Fachmann helfen.

(Wenn möglich, können Sie eine 36-V-Batterie in drei 12-V-Batterien umwandeln. Schließen Sie alle 12-V-Batterien parallel an. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Zellen parallel schalten. Verbinden Sie zunächst sechs Zellen in Reihe (Plus an Minus und so weiter), um eine 12-V-Batterie zu erhalten. Erstellen Sie auf ähnliche Weise zwei weitere 12-V-Batterien. Nun werden die gleich gepolten Pole der drei 12-V-Batterien an eine Stromanschlussleitung angeschlossen.

Jetzt haben Sie zwei Leitungen, eine positiv und die andere negativ. Sie können das positive Kabel an den positiven Ausgang des Ladegeräts anschließen und das negative Kabel an den negativen Ausgang des Ladegeräts. Beginnen Sie den Ladevorgang, als wäre es eine 12-V-Batterie. Es kann jedoch drei- bis viermal so lange dauern wie ein normaler Ladevorgang).

Einbau einer 36-V-Batterie in eine 12-V-Batterie zum Laden mit einem 12-V-Ladegerät

Arrangement of a 36 V Forklift Battery

Ausgleichsabgabe

Wie gleicht man die Ladung eines Gabelstaplers aus? Wie oft sollte man eine Gabelstaplerbatterie ausgleichen?

Bevor wir über die Ausgleichsladung sprechen, müssen wir die Funktionsweise von Gabelstaplerbatterien verstehen. Die meisten Gabelstaplerbatterien werden während einer ganzen Schicht eingesetzt. Es ist sehr wichtig, dass die Batterien nicht vollständig entladen oder zu stark entladen werden. Es sollten nur maximal 70 bis 80 % des Abflusses entnommen werden. Die Batterie sollte nicht tiefentladen sein. Eine solche Überentladung ist schädlich für die Batterie und führt zu einer Verkürzung der Lebensdauer.

Auch eine Überladung ist schädlich. Gelegentliches und regelmäßiges Überladen istjedoch gut für die Batterie.

Eine solche periodische Überladung wird als „Ausgleichsabgabe“ bezeichnet. Bei einer Ausgleichsladung wird der Batterie zusätzliche Energie zugeführt, um die Auswirkungen der Schichtung und Sulfatierung zu überwinden. Alle Zellen werden auf den gleichen Ladezustand gebracht, indem die Ladung entsprechend den Anweisungen der Batteriehersteller um einige Stunden verlängert wird. Auch das spezifische Gewicht wird in allen Zellen auf das gleiche Niveau gebracht.

  • Je nachdem, ob es sich um neue oder ältere Batterien handelt, müssen sie nach jedem sechsten oder elften Zyklus eine Ausgleichsladung erhalten. Neuere Batterien können alle 11 Zyklen und ältere Batterien alle6 Zyklen eine Ausgleichsladung erhalten. Wenn die Batterien regelmäßig täglich voll geladen werden, kann die Häufigkeit der Ausgleichsladungen auf den10. und20. Zyklus reduziert werden.
  • Logbücher für die Ausgleichsladung sind hilfreich, um zu wissen, wann die Batterien die volle Ladung erreicht haben. Daher ist es ratsam, regelmäßig Protokolle über die normalen Gebühren und die Ausgleichsgebühren zu führen.

Eine Ausgleichsladung ist zu beenden, wenn die Zellen über einen Zeitraum von 2 bis 3 Stunden keinen weiteren Anstieg der Spannung und der spezifischen Dichte aufweisen. Die Temperaturkorrektur für das spezifische Gewicht sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Es ist zu beachten, dass die Temperaturkorrektur für das spezifische Gewicht 0,007 für jede 10°C Temperaturänderung beträgt. Die Werte für das spezifische Gewicht nehmen mit steigender Temperatur ab und umgekehrt. So wird ein Elektrolyt mit einem spezifischen Gewicht von 1,250 bei einer Temperatur von 20 °C bei 40 °C etwa 1,235 messen.

Eine Auffrischungsladung dient dazu, eine Batterie in einen vollgeladenen Zustand zu versetzen, bevor sie in Betrieb genommen wird oder wenn sie für einen kurzen Zeitraum stillgestanden hat. Es dauert etwa drei Stunden bei der Endlademenge (3 bis 6 Ampere pro 100 Amperestunden der 5-Stunden-Kapazitätsangabe der Batterie).

Der wichtigste Aspekt, den es zu beachten gilt, ist, dass das Ladegerät für eine Ausgleichsladung ausgelegt sein sollte. Wenn das Ladegerät auch von den Batterieherstellern geliefert wird, ist es ratsam, dasselbe von ihnen zu beziehen, um die Kompatibilität und die besonderen Eigenschaften zu gewährleisten.

Gelegenheit zum Laden von Gabelstaplerbatterien

Gelegenheitsladung ist die Bezeichnung für das teilweise Aufladen während der Mittagspause oder der Ruhezeit. Solche Opportunitätskosten verringern tendenziell die Zahl der Lebenszyklen und damit die Lebensdauer. Die Batterie zählt dies als einen flachen Zyklus. Opportunitätskosten sollten so weit wie möglich vermieden werden. Die normale Ladung liefert 15 bis 20 A pro 100Ah Kapazität, während die Gelegenheitsladung etwas höhere Ströme von 25 A pro 100Ah Kapazität liefert. Dies führt zu höheren Temperaturen und beschleunigter Korrosion der positiven Gitter. Und damit wird die Lebensdauer verkürzt.

Opportunitätsgebührensystem

Das Gelegenheitsladesystem ist nichts anderes als ein Ladegerät mit einer höheren Stromstärkekapazität. Dieser wird immer dann eingesetzt, wenn der Gabelstapler nicht in Gebrauch ist, z. B. in der Mittagspause. Der Ladestrom ist ein mittlerer Wert zwischen Normal- und Schnellladung.

Schnelles Aufladen von Gabelstaplerbatterien: Gelegenheitsladegeräte für Gabelstapler

Mit einem Schnellladesystem werden Gabelstaplerbatterien in den Mittagspausen und während der Ruhezeiten geladen, um die Batterie in einem betriebsbereiten Zustand zu halten. Auch für das Schnellladen sind spezielle Ladegeräte erforderlich. Eine schnell geladene Batterie hält in der Regel weniger als 3 Jahre, während eine konventionell geladene Batterie bis zu 5 Jahre halten kann.

Schnelles Laden ist für die Leistung des Akkus, insbesondere für die Lebensdauer, nicht sehr vorteilhaft. Außerdem gewähren die Hersteller verkürzte Garantiezeiten. Die Häufigkeit des Batteriewechsels erhöht sich also im Vergleich zum normalen Laden.

Die Schnellladung ist nicht für alle Anwendungen geeignet. Aber es ist gut für den 24×7-Stunden-Betrieb. Die Schnellladung macht zusätzliche Batterien überflüssig. Auch der Batteriewechsel zwischen den Schichten entfällt. Ein weiterer Vorteil ist der geringere Platzbedarf durch die Schnellladung.

Mit einem Multifahrzeug-Ladegerät können mehrere Fahrzeuge gleichzeitig über einen Wechselstromeingang geladen werden. Die Leistung wird geteilt, so dass dies besser für leichte Geräte wie Nutzfahrzeuge, kleine Gabelstapler usw. geeignet ist.

Sind Schnellladegeräte schlecht für Traktionsbatterien?

Gabelstaplerbatterien werden mit herkömmlichen Methoden etwa 8 Stunden lang aufgeladen und sollten dann weitere 8 bis 12 Stunden abkühlen. Mit der Elektrolytumwälzungstechnik verkürzt sich die Ladezeit auf 8 Stunden bei geringerer Überladung. Die Schnellladung ist jedoch in 10 bis 30 Minuten abgeschlossen und auf 80-85 % SOC aufgeladen. Der Ladestrom beträgt etwa 35 bis 50 Ampere pro 100 Amperestunden, was mehr als das Dreifache des herkömmlichen Ladestroms ist.

Die folgende Tabelle enthält Einzelheiten zu den drei heute gebräuchlichen Ladeverfahren.

Vergleich von drei Ladeverfahren für Gabelstaplerbatterien

Konventionelle Aufladung Opportunitätskosten Schnelles Laden
Aufladezeit (Stunden) 8 bis 12 Abhängig von der verfügbaren Zeit, kann 30 Minuten oder mehr betragen 10 bis 30 Minuten
Ist die Batterie aus dem Gabelstapler zu entfernen Ja Nein Nein
Abkühlung nach dem Laden Erforderlich Nein Nein
SOC bei Aufladung (%) Fast 100 Unbestimmt 80 bis 85
Spezielles Ladegerät erforderlich Nein Ja Ja
Leben Normal (sagen wir 5 Jahre) Verringert 3 Jahre
Ladestrom 15 bis 20 A pro 100 Ah 25 A pro 100 Ah 35 bis 50 A pro 100 Ah
Exposition gegenüber Hitze Normal Mehr Mehr
Gewährleistungsfrist Keine Änderung Verringert Verringert
Am besten geeignet für Normaler Betrieb Alle Typen Einsatz schwerer Geräte 24X7 Stunden
Zusätzliche Batterien Erforderlich Nicht erforderlich Nicht erforderlich
Arbeits- und Wartungskosten Mehr Verringert Weniger
Laderaum Normal Weniger Weniger
Marktanteil 100 % -- Weniger als 10%

Beeinträchtigt das Schnellladen die Lebensdauer einer Antriebsbatterie?

7-Does-fast-charging-affect-life_.jpg

Fehlerbehebung beim Batterieladegerät

Batterieladegeräte sind ein wesentlicher Bestandteil der Industrie, die Gabelstapler einsetzt. Sie sollten rund um die Uhr kontrolliert und in Betrieb gehalten werden. Die Wartung, Inspektion oder Reparatur der Ladegeräte sollte nur zertifizierten Elektrofachkräften gestattet sein.

Wenn das Ladegerät nicht funktioniert:

  • Prüfen Sie die Netzeinspeisung in allen Phasen. Es ist eine gute Praxis, Glühbirnen für die drei Phasen zu haben. Die Erdungsleitung sollte ebenfalls in Ordnung sein.
  • Überprüfen Sie das Etikett auf dem Typenschild und auf dem Ladegerät. Beide sollten kompatibel sein.
  • Prüfen Sie die Ausgangsgleichspannung des Ladegeräts mit einem guten Gleichspannungsmesser.
  • Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie den Leitungsschutzschalter, die Sicherung, den Transformator, die Leiterplatte und andere Komponenten. Prüfen Sie auch die Wechselspannung des Transformators und die Gleichspannung am Ausgang des Gleichrichters.
  • Wenn alles in Ordnung ist, beginnen Sie mit dem Laden der Batterie und beobachten Sie, ob die Spannung der Batterie langsam ansteigt. Wenn es sich um eine sulfatierte Batterie handelt, wird die Spannung zunächst nicht ansteigen. Erst wenn die hochohmige Sulfatschicht durchbrochen ist, steigt die Batteriespannung an.
  • Wenn die Zellenspannung 2,4 V pro Zelle erreicht, beginnt der Ladestrom zu sinken. Der Ladevorgang wird beendet, wenn die Zellenspannung 2,6 V erreicht.
  • Sollte das Personal das Problem nicht beheben können, rufen Sie einen Elektrofachmann, der sich mit Batterieladegeräten auskennt.

Sicherheit der Gabelstaplerbatterie – Betrieb und Gefahren

Tipps zur Batteriewartung

Sicherheit vor Gefahren beim Laden von Traktionsbatterien:

Die Blei-Säure-Batterie kann eine maximale Lebensdauer erreichen, wenn sie richtig gewartet wird. Regelmäßiges Aufladen und periodische Ausgleichsladungen verlängern die Lebensdauer des Akkus.

Die Batterie des Gabelstaplers sollte ordnungsgemäß gewartet werden.

  • Der Elektrolytstand sollte vor dem Aufladen der Batterie überprüft werden.
  • Wasser kann vor Beginn des Ladevorgangs nur dann hinzugefügt werden, wenn der Elektrolytstand unter die Oberkante der Platten gesunken ist.
  • Andernfalls sollte das Nachfüllen erst bei oder kurz vor Abschluss des Ladevorgangs erfolgen.
  • Andernfalls kann die Säure überlaufen und den oberen Teil der Batterie verunreinigen, wodurch die Leistung der Batterie verringert wird.

Es sollte nur die erforderliche Wassermenge hinzugefügt werden.

  • Zum Aufladen sollte ein geeignetes Ladegerät verwendet werden.
  • Zu diesem Zweck sollte der Hersteller/Händler befragt werden.
  • Eine gute Haushaltsführung ist an einem Ort, an dem Gebühren erhoben werden, unerlässlich. Der Raum sollte gut belüftet sein, um die Ansammlung von Wasserstoffgas zu vermeiden, das sich mit Sauerstoff explosionsartig verbindet, wenn sein Volumen 4 % übersteigt.
  • Die Batterien sollten weder über- noch unterladen werden. In beiden Fällen wird das Leben verkürzt. Daher ist bei jedem Zyklus eine volle Ladung erforderlich.
  • Bei Unterladung kommt es zur Ansammlung von Sulfatkristallen, die zu einer irreversiblen Sulfatierung führen und somit die Leistungsfähigkeit der Gabelstaplerbatterie verringern.
  • Eine Überladung verkürzt die Lebensdauer der Gabelstaplerbatterie, da sie zu mehr Korrosion an den positiven Stacheln führt, was ein vorzeitiges Ende der Nutzleistung zur Folge hat.
  • Eine Überentladung auf fast null Prozent Ladezustand (SOC) erschwert das anschließende Aufladen und kann übermäßig lange Ladezeiten erfordern, was zu höherer Korrosion und verkürzter Lebensdauer führt.
  • Auf der Oberseite der Batterie dürfen sich keine Metallteile befinden. Dadurch kann es zu einem Kurzschluss der Zellen kommen und es besteht Explosions- und Brandgefahr.
  • Die Blei-Säure-Batterie enthält verdünnte Schwefelsäure als Elektrolyt, und die Pole einer herkömmlichen Batterie sowie die äußeren Teile wie Behälter, Zellenverbinder, Abdeckungen usw. werden mit einer Art Säurespray besprüht und auch mit Staub bedeckt. Daher ist es notwendig, das äußere Erscheinungsbild sauber und trocken zu halten.
  • Die Klemmen sollten nicht durch zu festes Anziehen der Schrauben und/oder Muttern übermäßig belastet werden.
  • Ziehen Sie alle Schrauben mit dem auf der Gabelstaplerbatterie angegebenen Drehmoment an.
  • Die Klemmen sollten durch regelmäßiges Auftragen einer dünnen Schicht weißer Vaseline sauber gehalten werden, damit keine Korrosion zwischen den Klemmen und dem daran angeschlossenen Kabel auftritt.

Das Rauchen oder die Verwendung von offenem Feuer im Batterieladeraum ist höchst gefährlich und sollte gänzlich verboten werden.

  • Bringen Sie die Batterie niemals in die Nähe einer offenen Flamme oder schließen Sie die Pole einer Batterie kurz.
  • Verwenden Sie niemals mehr als vier Batteriegruppen parallel zueinander. Lässt sich ein solcher Zustand nicht vermeiden, sollten die Batteriehersteller konsultiert werden.
  • Gebrauchte oder neue Zellen/Batterien mit unterschiedlichem Herstellungsdatum und von verschiedenen Herstellern sollten nicht in einem String zusammengeführt werden. Ein solcher Zustand kann zu Schäden an der Batterie oder an den zugehörigen Geräten führen.

  • Das Abstauben mit einem „Staubtuch“ oder das Reinigen mit einem trockenen Tuch (insbesondere aus synthetischen Fasern) ist zu vermeiden, da dadurch statische Elektrizität erzeugt wird, die unter bestimmten Bedingungen eine Explosion verursachen kann.
  • Die Gabelstaplerbatterie sollte erst geladen werden, wenn sie zu 70 bis 80 % entladen ist. Gelegenheitsladen (teilweises Aufladen während der Mittagspause oder der Ruhezeit) ist eine unerwünschte Angewohnheit, die zu einer verkürzten Lebensdauer der Batterie führt. Die Gabelstaplerbatterie betrachtet dies als einen Zyklus und reduziert daher die Zyklenzahl und damit die Lebensdauer, die sie bieten kann.
  • Versuchen Sie, die Betriebstemperatur der Batterie so weit wie möglich unter 45°C zu halten, indem Sie um die Batterieschalen herum Platz schaffen. Kurz vor Ende des Ladevorgangs sollte die Temperatur 55°C nicht überschreiten.

Gabelstapler-Batterie FAQ’s – Gabelstapler-Batterie-Säure

Als Elektrolyt für Gabelstaplerbatterien wird reine Batterieschwefelsäure verwendet, die mit reinem Wasser auf das erforderliche spezifische Gewicht verdünnt ist.

In der Regel wird für Gabelstaplerantriebsbatterien ein spezifisches Gewicht von 1,280 bis 1,290 bei 27°C verwendet. Bei Hochleistungsbatterien kann der Wert für das spezifische Gewicht höher sein, nämlich 1,310.

Wie viel Schwefelsäure enthält eine Gabelstaplerbatterie?

Gabelstaplerbatterien werden werkseitig mit Schwefelsäure mit einem spezifischen Gewicht von normalerweise 1,280 geladen. Der Schwefelsäurespiegel in der Batterie liegt normalerweise 40 mm über dem Separatorschutz. Die Schwefelsäure ist der Elektrolyt in der Zelle und bildet das, was allgemein als das dritte aktive Material bezeichnet wird. Die beiden anderen sind das positiv aktive Material und das negativ aktive Material. Die Reinheit der Schwefelsäure spielt eine wichtige Rolle für die Lebensdauer und Leistung der Batterie. Jede Gabelstaplerbatterie hat ein bestimmtes Auslegungsvolumen an Schwefelsäure, das in der Regel 10 bis 14 ccm pro ah Batteriekapazität beträgt.

Es ist sehr wichtig, dass der Endnutzer der Batterie keine weitere Säure hinzufügt. Zum Nachfüllen der Zellen darf nur demineralisiertes Wasser verwendet werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Zellen nicht überfüllt werden, da das auslaufende Wasser säurehaltig ist und die Stahlwanne korrodiert, was zu Masseschlüssen und Schäden an der teuren Elektronik in modernen Gabelstaplern führen kann.

Was würde passieren, wenn ich Batteriesäure berühre?

Die in Traktionsbatterien verwendete verdünnte Säure (relative Dichte ca. 1,280 bis 1,310) ist bei Kontakt mit der menschlichen Haut unschädlich. Die Haut sollte sofort mit reichlich Wasser gewaschen werden. Baumwollkleidung würde zerstört werden.
Aber konzentrierte Säure ist gefährlich. Dies führt zu Verbrennungen auf der Haut.

  • Es ist gefährlich, wenn es in die Augen spritzt.
  • In der Fabrik sollte ein Wasserbrunnen (erhältlich bei Anbietern für persönliche Sicherheit) zur Verfügung stehen, um die Augen lange Zeit mit viel Wasser zu waschen.
  • Suchen Sie sofort einen Augenarzt auf.
  • Falls der Wasserbrunnen nicht zur Hand ist, eine Laborflasche zum Spülen der Augen mit kühlem und reinem Wasser.
  • Wenn die Säure auf Baumwollkleidung verschüttet wird, löst sich der Fleck leicht auf, und es entsteht bald ein Loch. Daher müssen Kleider aus synthetischen, säurebeständigen Fasern gewählt werden.

Brauchen Gabelstaplerbatterien destilliertes Wasser?

Ja. Wie jede andere geflutete Bleisäurebatterie muss auch die Gabelstaplerbatterie mit reinem, zugelassenem Wasser nachgefüllt werden, wenn es sich um eine herkömmliche geflutete Batterie handelt. Der Grund dafür ist der Wasserverlust, der durch die Wasserdissoziationsreaktion während des Ladevorgangs ab einem bestimmten Spannungsniveau entsteht.

Zunächst wird keine Gasung stattfinden, bis die Zellspannung einen Wert von 2,3 V pro Zelle (VPC) erreicht. Die Gasbildung wird bei 2,4 VPC stärker sein, und nach 2,5 VPC wird sie kräftiger sein.

Die auftretenden Reaktionen können wie folgt dargestellt werden:

2H2O (aus dem verdünnten Elektrolyten) =O2↑ + 2H2↑

Bei einer herkömmlichen gefluteten Zelle werden beide Gase in die Atmosphäre abgeleitet (durch die nach oben gerichteten Pfeile gekennzeichnet). Dies erfordert eine gute Belüftung des Laderaums. Andernfalls wird die Ansammlung von Wasserstoffgas über 4 Volumenprozent gefährlich, und es kann zu einer Explosion kommen.

Die Hauptursache für eine Explosion in oder in der Nähe einer Batterie ist die Entstehung eines „Funkens“. Ein Funke kann eine Explosion verursachen, wenn die Wasserstoffgaskonzentration in der Umgebung der Batterie etwa 2,5 bis 4,0 Volumenprozent beträgt. Der untere Grenzwert für das explosive Gemisch von Wasserstoff in Luft liegt bei 4,1 %, aus Sicherheitsgründen sollte der Wasserstoffanteil jedoch 2 % nicht überschreiten. Die Obergrenze liegt bei 74 %. Eine schwere Explosion erfolgt mit Gewalt, wenn das Gemisch 2 Teile Wasserstoff zu 1 Teil Sauerstoff enthält. Dieser Zustand tritt ein, wenn eine Batterie überladen wird und die Entlüftungsstopfen fest auf die Batterie geschraubt sind.

Bitte denken Sie daran, dass kein Überfüllen der Zellen mit Wasser und kein Überladen über eine bestimmte Grenze hinaus erlaubt ist.

Wie fügt man der Batterie eines Elektrostaplers Wasser zu?

Wie bei anderen gefluteten Blei-Säure-Batterietypen,

  • Wasser kann jeder Zelle manuell mit einer Füllspritze oder mit Wasser aus einem Plastikgefäß zugeführt werden. Normalerweise (wie bei der Microtex-Gabelstaplerbatterie) hat jede Zelle eine in den Entlüftungsstopfen integrierte Elektrolytstandanzeige.
  • Bei der Zugabe von Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Zellen nicht überfüllt werden.
  • Bei Überfüllung wird der obere Teil der Batterie überflutet, was dazu führt, dass verdünnte Säure in das Batteriefach eindringt und eine korrosive Atmosphäre sowie Masseschlüsse verursacht, wenn sie nicht ordnungsgemäß isoliert ist.
  • In Ermangelung eines Elektrolytstandanzeigers kann ein kleines, an beiden Enden offenes Glasrohr (15 cm hoch und 5 mm Durchmesser) verwendet werden.
  • Schließen Sie ein Ende mit dem Zeigefinger und stecken Sie das offene Ende in die Zelle. Der Elektrolyt füllt nun das Rohr bis zu einer Höhe, die dem in der Zelle vorhandenen Elektrolyt entspricht. In der Regel befindet sich der Elektrolytspiegel etwa 30 bis 40 mm über den Separatoren. Wird diese Höhe im Glasrohr unterschritten, so ist Wasser bis zur erforderlichen Höhe aufzufüllen. Messen Sie das Volumen des in eine Zelle eingefüllten Wassers, um einen guten Anhaltspunkt für andere Zellen zu erhalten.
  • Einige Hersteller liefern automatische Wasserfüllsysteme mit den erforderlichen Rückschlagventilen, Anschlüssen und Wasserschläuchen. Es ist einfacher, ein solches System zu verwenden. Es reduziert den Arbeitsaufwand und verkürzt die Nachfüllzeit. Wenn Sie einen Schlauch von einem kleinen Wassertank, der sich in größerer Höhe (10 bis 15 Fuß) befindet, an das Batteriefach anschließen, kann Wasser in die Zellen fließen, bis die Elektrolytstandanzeiger/-sensoren die richtigen Werte erreichen.
  • Das Ventil in jeder Zelle lässt den Wasserfluss in die Zelle zu, und der Schwimmer der Füllstandsanzeige schließt das Ventil, wenn der richtige Elektrolytstand erreicht ist. Ein eingebauter Durchflussanzeiger in der Wasserzuleitung kontrolliert den Nachfüllvorgang. Während des Befüllens bewirkt der Wasserdurchfluss, dass sich der Durchflussanzeiger dreht. Wenn alle Stopfen geschlossen sind, zeigt die Anzeige an, dass der Füllvorgang abgeschlossen ist.

Im Winter (bei Temperaturen unter 0°C) sollten Batterien nur in einem beheizten Laderaum geladen oder nachgefüllt werden.

Was passiert, wenn der Blei-Säure-Batterie das Wasser ausgeht?

No-Water-in-your-battery.jpg

Das Laden von Batterien mit Wasser unter der Platte kann zu Kurzschlüssen und Bränden führen.

Der wichtigste Leistungsaspekt der Blei-Säure-Batterie ist, dass sie mit drei aktiven Materialien arbeitet, im Gegensatz zu zwei in den meisten anderen Fällen.

Ohne verdünnten Schwefelsäureelektrolyt als Ionenleitmedium kann die Bleibatterie nicht funktionieren.

Fehlt die Säure in der Zelle völlig, können die Zellen nicht funktionieren. Der Gabelstapler kann nicht betrieben werden. Bei Zellen mit teilweise eingetauchten Platten verringert sich die Ausgangskapazität entsprechend. Es besteht auch die Gefahr der Überhitzung und des Kurzschlusses der Elektroden.

Hier kommt die Bedeutung der Wasserzugabe ins Spiel, die der wichtigste Aspekt der Wartung ist (technisch als „Nachfüllen“ bezeichnet). Dadurch wird die durch den Ladevorgang verursachte Verringerung des Elektrolytspiegels, insbesondere gegen Ende des Ladevorgangs, ausgeglichen. Wenn eine Zelle eine Spannung von mehr als 2,4 V erreicht, beginnt die Gasbildung, die bei einer Spannung von mehr als 2,5 V pro Zelle sehr stark ist.

Die Bedeutung der Bewässerung einer Gabelstaplerbatterie. Was passiert, wenn der Blei-Säure-Batterie das Wasser ausgeht?

Wie Sie Ihre Gabelstaplerbatterie richtig wässern

Die Blei-Säure-Batterie ist sehr bekannt für ihre Eigenschaft, während des Ladens Wasser zu verlieren, insbesondere beim Laden über 2,4 V pro Zelle. Dies ist auf die Instabilität von Wasser bei hohen Spannungen zurückzuführen; seine theoretische Dissoziationsspannung beträgt 1,23 V. Bei dieser Spannung wird es jedoch nicht elektrolysiert, weshalb das Blei-Säure-System auch über diese Spannung hinaus stabil ist.

  • Beide Elektroden (Platten) weisen sehr hohe Überspannungen für die jeweiligen aus Wasser entstehenden Gase auf, nämlich Sauerstoff an der positiven Platte und Wasserstoff an der negativen Platte während der Aufladung. Wasser spaltet sich in seine Gasbestandteile Wasserstoff und Sauerstoff auf. Gegen Ende des Ladevorgangs bilden sich an den positiven und negativen Platten Sauerstoff- und Wasserstoffgase im Verhältnis 1:2.

Das Nachfüllen oder Wässern einer Gabelstaplerbatterie ist von größter Bedeutung.

  • Die Legierungen spielen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Begasungsspannungen. Legierungen mit hohem Antimongehalt begünstigen eine frühere Gasbildung, während Blei-Kalzium-Legierungen und Legierungen mit niedrigem Antimongehalt die Entwicklung zu höheren Spannungen verzögern. Unabhängig von der verwendeten Legierung findet eine Elektrolyse des Wassers statt, und das verlorene Volumen muss durch reines Wasser ersetzt werden, was in der Batteriesprache als „Nachfüllen“ bezeichnet wird. Wird dieser Schritt nicht befolgt, sinkt der Elektrolytstand langsam ab, und im Extremfall sind die Platten der Atmosphäre ausgesetzt und trocknen aus, wodurch ein Teil der aktiven Materialien nicht mehr an den energieerzeugenden Reaktionen teilnehmen kann, weil kein schwefelsaurer Elektrolyt zur Verfügung steht.
  • Außerdem kann das in diesen halbtrockenen Teilen der Platten bereits vorhandene Bleisulfat während des Ladevorgangs nicht in die entsprechenden aktiven Stoffe umgewandelt werden, so dass es zu einer Sulfatierung kommt, die sich durch die weißen Schlieren in diesen Teilen der Platten bemerkbar macht.
  • Die Unfähigkeit der aktiven Materialien dieser sulfatierten Teile der Platten, an den Zellreaktionen teilzunehmen, verkürzt die Betriebsdauer des Gabelstaplers, so dass der Gabelstapler bald eine neue Batterie benötigen würde.

Was sind Wasserfüllsysteme für Gabelstaplerbatterien?

Einige Hersteller liefern automatische Wasserabfüllanlagen mit den erforderlichen Utensilien. Es ist einfacher, ein solches System zu verwenden. Es reduziert den Arbeitsaufwand und verkürzt die Nachfüllzeit. Wenn Sie einen Schlauch von einem kleinen Wassertank, der sich in größerer Höhe (10 bis 15 Fuß) befindet, an das Batteriefach anschließen, kann Wasser in die Zellen fließen, bis die Elektrolytstandanzeiger/-sensoren die richtigen Werte erreichen.

Das Ventil in jeder Zelle lässt Wasser in eine Zelle fließen, und der Schwimmer der Füllstandsanzeige schließt das Ventil, wenn der richtige Elektrolytstand erreicht ist. Ein eingebauter Durchflussanzeiger in der Wasserzuleitung kontrolliert den Nachfüllvorgang. Während des Befüllens wird der Durchflussanzeiger durch den Wasserfluss in Rotation versetzt. Wenn alle Stopfen geschlossen sind, zeigt die Anzeige an, dass der Füllvorgang abgeschlossen ist.

Kann ich Batteriesäure in eine Antriebsbatterie einfüllen, wenn diese leer ist?

Während der gesamten Lebensdauer einer Blei-Säure-Batterie ist es nicht erforderlich, dass der Benutzer zusätzliche Säure hinzufügt, unabhängig vom Typ der Blei-Säure-Batterie.

Wenn Sie jedoch wissen, dass ein Teil des Elektrolyts aus den Zellen entfernt oder verschüttet wurde, können wir eine gleichwertige Menge an Säure mit demselben spezifischen Gewicht in einem vollständig geladenen Zustand hinzufügen.

Das ist so, weil die Säure nie aus den Zellen herausgeht. Nur das Wasser in der verdünnten Säure wird während des Ladevorgangs in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten, wofür ein regelmäßiges Nachfüllen von Wasser ausreichend ist. Dies geschieht am besten durch den Hersteller, der sicherstellen kann, dass dieser Vorgang auf umweltverträgliche Weise durchgeführt wird. Der Batteriehersteller muss über die nötige Infrastruktur für den Umgang mit Batteriesäure und ausgelaufener Säure verfügen.

Kann man Säure in eine Batterie einfüllen?

Der Batterie sollte während ihrer gesamten Lebensdauer niemals Säure zugeführt werden. Der Batteriebesitzer muss niemals Säure in die Batterie einfüllen. Batterien verbrauchen während des Betriebs der Batterie Wasser. Beim Aufladen einer Batterie wird Wasser verbraucht, das im Elektrolyt enthalten ist, der aus Schwefelsäure und Wasser besteht. Der Benutzer der Batterie sollte nur dieses verlorene Wasser nachfüllen, was der normale Betriebsmodus ist.

Wenn sich herausstellt, dass der Elektrolytstand zu niedrig ist, ist es gut für die Batterie, den Stand mit reinem DM-Wasser aufzufüllen.

Niemals Säure hinzufügen. Dadurch wird die Lebensdauer der Batterie verkürzt.

  • Einige Benutzer von Batterien füllen Säure nach, wenn die Batterie entladen ist.
  • Dieser Säurezusatz erhöht die Spannung und der Benutzer hat das Gefühl, dass er die Batterie geladen hat.
  • Leider beschleunigt dies das Sterben der Batterie.
  • Füllen Sie niemals Säure in eine Batterie, sondern nur Wasser.

Es sei denn, man erfährt zuverlässig, dass aus den Zellen aus irgendwelchen Gründen Säure ausgetreten ist. Falls erforderlich, kann die gleiche Säure mit demselben spezifischen Gewicht wie in einer voll geladenen Zelle hinzugefügt werden, um den Füllstand auszugleichen.

Wartung, Prüfung und Fehlerbehebung von Batterien

Fünf einfache Schritte zur Batteriewartung

Damit Ihre Gabelstaplerbatterie immer einsatzbereit ist, befolgen Sie diese einfache 5-Schritte-Formel:

  1. Laden Sie die Batterien des Gabelstaplers regelmäßig und ordnungsgemäß auf
  2. Verpassen Sie niemals die Ausgleichsladung (jede11. oder5. Ladung für neue bzw. alte Batterien)
  3. Die Elektrolytwerte sollten jeden Monat überprüft und die Werte für die spezifische Dichte in das Logbuch eingetragen werden.
  4. Falls erforderlich, sollte DM-Wasser bis zum korrekten, von der Füllstandsanzeige angezeigten Stand nachgefüllt werden.
  5. Die Temperatur des Elektrolyten sollte ebenfalls zusammen mit den Werten für das spezifische Gewicht aufgezeichnet werden, und die Temperatur muss unter 45°C gehalten werden, während die Batterie den Gabelstapler mit Strom versorgt. Während des Ladevorgangs sollte die Temperatur 55°C nicht überschreiten.

Checkliste für die Wartung von Gabelstaplerbatterien:

FÜR DEN GABELSTAPLERFAHRER

  1. Prüfen Sie, ob die Oberseite der Batterie sauber und trocken ist.
  2. Überprüfen Sie die Klemme auf lose Verbindungen und ziehen Sie sie gegebenenfalls fest.
  3. Prüfen Sie vor dem Einschalten des Gabelstaplers die Temperatur des Batterieelektrolyts. Ist sie hoch (über 45 ºC), darf der Gabelstapler nicht betrieben werden. Lassen Sie die Batterie auf weniger als 40ºC abkühlen.
  4. Achten Sie beim Betrieb des Gabelstaplers darauf, dass die Batterie nicht zu stark entladen wird.
  5. Halten Sie den Gabelstapler an, wenn der angezeigte Ladezustand (State-of-charge, SoC) weniger als 30 %.beträgt %.

Greifen Sie nicht auf Gelegenheitsgebühren zurück.

CHECKLISTE FÜR DEN GABELSTAPLERBEDIENER

  1. Wechseln/entladen Sie die Batterie vorsichtig aus dem Gabelstapler und beachten Sie alle von der OSHA vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen.
  2. Prüfen Sie den Stand des Elektrolyts. Wenn die Platten nicht vollständig in den Elektrolyt eingetaucht sind, fügen Sie Wasser hinzu.
  3. Wählen Sie das richtige Ladegerät.
  4. Beachten Sie alle Vorsichtsmaßnahmen beim Laden
  5. Füllen Sie gegebenenfalls nach Abschluss des Ladevorgangs nach.
  6. Fügen Sie niemals Säure zum Nachfüllen hinzu.
  7. Verwenden Sie zum Nachfüllen nur zugelassenes Wasser.

Richtige Batteriepflege und Wartung von Gabelstaplerbatterien

Eine ordnungsgemäß gewartete Batterie hat eine störungsfreie und erwartete Lebensdauer.

  • Der erste und wichtigste Schritt besteht darin, die Oberseite und die Seiten des Batteriefachs sauber und trocken zu halten. Während des Wartungsvorgangs könnte Säure oder Wasser verschüttet worden sein, die sofort mit einem in Natronlösung getränkten Tuch, dann mit einem feuchten Tuch und schließlich mit einem trockenen Tuch oder Baumwollstoff abgewischt werden sollten.
  • Bewahren Sie keine metallischen Werkzeuge auf der Oberseite der Batterie auf.
  • Führen Sie Protokolle über alle durchgeführten Arbeiten, insbesondere über die regelmäßige Messung von Klemmenspannung, spezifischem Gewicht und Temperatur. Dies wird bei der Suche nach Problemen sehr hilfreich sein.
  • Das Aufladen sollte gemäß den Anweisungen des Herstellers erfolgen.
  • Während des Ladevorgangs sollten die Belüftungsöffnungen nicht offen gehalten werden. Auch Entlüftungsstopfen sollten nicht festgeschraubt werden. Sie sollten locker über den Entlüftungslöchern angebracht werden, damit Säurespritzer die Oberseite der Batterie nicht beschädigen.
  • Die Elektrolyttemperatur darf während des Ladevorgangs 55°C und während des Betriebs der Gabelstapler 40°C nicht überschreiten.
  • Eine Ausgleichsladung ist bei jeder6. oder11. Ladung erforderlich, je nachdem, ob es sich um alte oder neue Batterien handelt. Bei neueren Batterien jede11. Ladung, bei älteren Batterien jede5.
  • Batterien sollten nie überladen werden
Tools.jpg
  • Ebenso dürfen die Batterien nicht zu stark entladen werden, auch wenn ein Betrieb des Gabelstaplers möglich ist.
  • Sobald die angegebene Betriebsdauer des Gabelstaplers abgelaufen ist, sollte der Gabelstapler zum Batteriewechsel oder zum Aufladen zurückgebracht werden.
  • Mitarbeiter, die den Ladevorgang durchführen, sollten geeignete Schutzkleidung, Handschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Sie sollten auch über alle notwendigen Werkzeuge für Wartungsarbeiten verfügen. Zu den Wartungswerkzeugen gehören ein gutes Digitalmultimeter oder Voltmeter, ein gutes Zangenmessgerät für die Strommessung, ein Spritzenhydrometer, ein Thermometer, ein 2-Liter-Plastikgefäß, ein Trichter, eine Einfüllspritze usw.
  • Wenn es Probleme beim Starten des Gabelstaplers gibt, sollten Sie als erstes die Batteriekabel und -stecker auf ihre korrekte Verbindung überprüfen. Ein Kabel könnte sich während des Dauerbetriebs gelöst haben, oder das Servicepersonal hat es nach einer Aufladung nicht richtig wieder angeschlossen, oder ein Kabel ist durch den ständigen Gebrauch abgenutzt oder angefressen worden
  • Prüfen Sie das spezifische Gewicht in jeder Zelle. Die Messwerte sollten 30 Punkte plus oder minus die durchschnittlichen Werte für die spezifische Dichte betragen. Wenn abnormale Schwankungen beobachtet werden, muss die Batterie möglicherweise länger aufgeladen werden.
  • Überprüfen Sie auch die Gesamtspannung und die Spannungen der einzelnen Zellen.
  • Der normale OCV-Wert beträgt 2,14 ± 0,03 V (für Zellen mit einem spezifischen Gewicht von 1,300).
  • Es ist gut, die Spannungswerte unter Last zu kennen, da dies ein besseres Verständnis für den Zustand der Zellen vermittelt.
  • Zellen, die deutlich niedrigere Spannungswerte aufweisen, sollten ein zweites Mal überprüft werden, und wenn eine Cadmium-Referenzelektrode zur Verfügung steht, sollten die Cadmium-Spannungswerte aufgezeichnet werden.
  • Zellen, deren positive Cadmiumwerte weit unter 1,8 V und deren negative Cadmiumwerte weit über 0,15 V liegen, werden als defekt gekennzeichnet.
  • Wenn der Akku weniger als drei Jahre alt ist, ist es ratsam, die Zellen zu reparieren oder sie zu ersetzen.

Routinemäßige Wartung von Gabelstaplerbatterien

Die derzeit erhältlichen Deep-Cycle-Batterien für Gabelstapler können problemlos 1000 bis 1500 Zyklen bei 80 % DOD liefern. Daher kann eine Batterie, die täglich voll genutzt wird, 4 bis 6 Jahre lang halten. Wenn die Batterie eine gesündere Lebensdauer haben soll, ist eine ordnungsgemäße Wartung unerlässlich, um die erwartete Lebensdauer zu erreichen. Ob Ihre Batterie gesünder ist oder nicht, hängt von der Pflege und Wartung ab, die Sie der Batterie während ihrer gesamten Lebensdauer zukommen lassen.

Routinemäßige Schritte zur Batteriewartung sind

  • Richtiges Laden des Akkus
  • Richtiges Auffüllen mit reinem Wasser, wann immer es nötig ist
  • Halten Sie die Oberseite der Batterie sauber und trocken, ohne verschüttete Säure oder angesammelten Schmutz.
  • Führen von Protokollblättern für alle Messungen von Klemmenspannung, spezifischem Gewicht und Temperatur.

Gabelstapler-Batterien Wartungsvorschläge

  • Die Batterie sollte sauber und trocken gehalten werden. Während des Ladevorgangs sollten die Entlüftungsstopfen locker über den Entlüftungsöffnungen sitzen und nicht festgeschraubt sein. Dadurch werden Säurespritzer während des Ladevorgangs vermieden.
  • Achten Sie beim Anschließen der Batteriepole an den Gabelstapler oder das Ladegerät darauf, dass die richtige Klemme angeschlossen wird, Plus an Plus und Minus an Minus.
  • Prüfen Sie, ob alle Verbindungen sicher sind.
  • Der Laderaum sollte gut belüftet sein.
  • Vermeiden Sie Funken und Flammen im oder in der Nähe des Laderaums.
  • Trennen Sie während des Ladens der Batterie alle Verbraucher ab.
  • Zeichnen Sie alle Messwerte für Spannung, spezifisches Gewicht und Temperatur in einem Protokollblatt auf.
  • Das Ende des Ladevorgangs wird dadurch angezeigt, dass die Messwerte mindestens zwei aufeinanderfolgende Male konstant sind.
  • Die Ausgleichsladung muss bei neueren Batterien alle 11 Zyklen und bei Batterien, die älter als 2 Jahre sind, alle 6 Zyklen durchgeführt werden.
  • Ein Augenspülbrunnen und andere sanitäre Einrichtungen sollten leicht erreichbar sein.
  • Entladen Sie die Gabelstaplerbatterie nicht zu sehr, denn sie kann den Gabelstapler zum Laufen bringen.
  • Vermeiden Sie außerdem überhöhte Preise.
  • Wenn Sie eine Überladung vermeiden, vermeiden Sie einen abnormalen Temperaturanstieg des Elektrolyts, der die Lebensdauer der Gabelstaplerbatterie verkürzt.
  • Überprüfen Sie routinemäßig die einzelnen Zellspannungen und die spezifischen Gewichte aller Zellen. Dies gibt Ihnen eine Vorwarnung für Ausgleichsladungen oder unsachgemäße Ladung und auch die Einstellung des Elektrolytstandes.
  • Legen Sie keine metallischen Werkzeuge auf die Batterie.
  • Weitere Einzelheiten sind unter https://www.osha.gov/SLTC/etools/pit/forklift/electric.html zu finden.

Wie ersetzt man eine Gabelstaplerbatterie?

  • Alle Arbeiten an der Gabelstaplerbatterie sollten mit Vorsicht und unter Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden.
  • Das Personal sollte Sicherheits- und andere Schutzausrüstungen wie säurefeste Schürzen, Schutzbrillen und Gesichtsschilde tragen.
  • Der Raum ist gut belüftet.
  • Halten Sie ein Säureauffangsystem für Ihren Fußbodenbereich und Waschsoda oder Backpulver bereit, falls Säure auf den Fußboden gelangt.
  • Stellen Sie eine Augenwaschstation in unmittelbarer Nähe des Batteriewechselbereichs auf.
  • Wenn die Batterie aus dem Gabelstapler entfernt werden soll, muss als erstes die Stromversorgung des Gabelstaplers von der Batterie abgeschaltet werden.
  • Das Auswechseln der Batterie darf nur von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden.
  • Der Gabelstapler sollte mit Unterlegkeilen fest angehalten und die Bremsen angezogen werden, bevor die Batterie zum Laden oder Wechseln entfernt wird.
  • Zum Anheben der schweren Batterie muss eine Hebebühne oder ein Flaschenzug oder ein gleichwertiges Materialtransportgerät verwendet werden. Es ist nicht ratsam, eine Kette mit zwei Häkchen zu verwenden. Dies kann zu Verformungen und inneren Schäden führen.
  • Im Bereich des Batteriewechsels/Ladevorgangs ist das Rauchen verboten.
  • Es sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um offene Flammen, Funken oder Lichtbögen in Batterieladebereichen zu vermeiden.
  • Ist die Batterie älter als 4 bis 5 Jahre, ist es besser, sie durch eine neue zu ersetzen. Die Kosten für eine Reparatur sind die Lebensdauer, die eine wiederaufbereitete alte Batterie bieten kann, möglicherweise nicht wert.
  • Der Austausch von 3 oder mehr Zellen ist jedoch nicht ratsam.
  • Etwaige Leistungsprobleme des Gabelstaplers sollten ebenfalls überprüft und behoben werden, bevor eine Entscheidung über die Reparatur oder den Austausch getroffen wird. Eine gute Batterie funktioniert möglicherweise nicht richtig mit einem Gabelstapler, der Stromprobleme hat.
  • In manchen Fällen sind die Kosten für die Reparatur die Mühe und das Geld wert. Nur eine gute Batterie kann wieder in einen funktionsfähigen Zustand gebracht werden,
  • Ein säurebeständiges Kippgefäß oder ein Siphon zur Handhabung der Säure aus der alten Batterie muss griffbereit sein.
  • Die ausgetauschte Batterie muss vor der Inbetriebnahme des Geräts ordnungsgemäß im Gabelstapler sitzen und gesichert sein.
  • Befestigen Sie zuerst die positive Klemme (+ in der Regel rot) an der positiven Klemme und dann die negative Klemme (- in der Regel schwarz) an der negativen Klemme und achten Sie auf die richtige Polarität.
  • Werkzeuge und andere metallische Gegenstände dürfen niemals auf den Batterien von Gabelstaplern abgelegt werden.

Wie berechnet man die verfügbare Kapazität einer Antriebsbatterie?

Verhältnis zwischen der Stromaufnahme und den erhaltenen Ah (Beispiel: 500 Ah5)

(Bei gleicher Temperatur von 25 bis 30°C)

(Bezug: Indische Norm IS 1651:1991, bekräftigt im Jahr 2002)

Abflussrate (Stunden) Entladegeschwindigkeit (Ampere) Erreichbare Kapazität (Ah) Prozent auf Basis von 5 h Kapazität Prozent)
5-Stunden-Rate (Nennkapazität) =500 Ah 500Ah/5 Stunde = 100 Ampere 500 100
3-Stunden-Rate (85 % von C5) = 425 Ah 425Ah/3 Stunde = 142 Ampere 425 85
2-Stunden-Tarif (75 % von C5) 375 Ah 375 Ah/2 Stunden = 187 Ampere 375 75
1-Stunden-Tarif (60 % von C5) - 300 Ah 300 Ah/ 1 Stunde = 300 A 300 60
Die gleiche Batterie kann 600 Ah (120 % von C5) bei einer 10-Stunden-Rate und 690 Ah (138 % von C5) bei einer 20-Stunden-Rate liefern.
  • Die Kapazität einer Gabelstaplerbatterie hängt von der Temperatur des Elektrolyten ab. Pro 10°C Temperaturabfall ist ein Rückgang von etwa 5 % zu verzeichnen. So kann die 500-Ah-Batterie, wenn sie für 25 °C ausgelegt ist, bei einer Temperatur von 15 °C nur 90 % der Kapazität liefern.
  • Der Temperaturkoeffizient der Kapazität für eine geflutete Röhrenbatterie ist für verschiedene Temperaturen unterschiedlich (Ref: Indian Standard IS 1651:1991, Reaffirmed in 2002), aber wir können den Wert ungefähr als 0,5%/°C für Entladungsraten von 5 Stunden bis 10 Stunden annehmen.
  • In ähnlicher Weise steigt die Kapazität bei erhöhten Temperaturen bei gleichem Temperaturkoeffizienten der Kapazität.

Dies wirft ein schlechtes Licht auf die Leistung einer Gabelstaplerbatterie, die in einer klimatisierten Umgebung eines Lebensmittellagers eingesetzt wird. Die niedrigere Temperatur senkt die verfügbare Kapazität (und verkürzt somit die Betriebsdauer des Gabelstaplers).

Wie testet man die Belastung der Batterie eines Gabelstaplers während des Betriebs?

Es ist auch notwendig, Ihre Sicherheit zu gewährleisten, während Sie die Gleichstrommessung durchführen.

Der vom Zangenmessgerät angezeigte Strom in Ampere wird mit der Spannung der Batterie (unter Last) multipliziert, um die Leistung zu erhalten, die der Elektrostapler aufnimmt.

clamp-meter.jpg

Mit einem Zangenmessgerät kann der Gleichstrom (Strom) in den Kabeln gemessen werden, die den Strom von der Batterie zum Stromkreis führen. Die Anzeige sollte im Gleichstrombereich gehalten werden, und die Klemme wird an das Kabel gehalten.

Es kann wie ein Multimeter oder ein anderes Strommessgerät verwendet werden; es ist bequemer und sogar sicherer in der Anwendung, weil man den Stromkreis nicht unterbrechen muss, bevor man einen Messwert erhält. Um den durch Ihren Stromkreis fließenden Strom zu messen, müssen Sie nicht nur Gleichstrom auswählen, die Klemmen Ihres Zangenmessgeräts öffnen, es um einen Draht schließen und den Messwert ablesen.

Ich habe eine Erdschluss-Spannung am Gehäuse meiner Gabelstaplerbatterie; wie kann das passieren? Wie kann man dies korrigieren?

Das Auslaufen des Bodens ist auf unvorsichtiges Nachfüllen von Wasser zurückzuführen, das zusammen mit der Säure aus den Zellen überläuft und die Stahlwanne allmählich korrodiert.

  • In der gesamten Literatur über Gabelstaplerbatterien wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Oberseite der Batterie trocken und sauber gehalten werden sollte. Beim Überfüllen läuft verdünnte Schwefelsäure in den Batterieträger und auch zwischen die Zellen. Das Batteriefach wird korrodiert sein. Auch wenn die Stahlwanne mit säurefesten Beschichtungen versehen ist, genügt eine Schwachstelle oder ein Riss in der Beschichtung, damit die Säure einen Weg findet.
  • Je häufiger das Überlaufen auftritt, desto schneller korrodiert die Wanne und desto stärker wird der Bodenkurzschluss sein. Dies führt zu einem Spannungsabfall. Zwei signifikante Masseschlüsse können einen externen Kurzschluss durch das Zellenglas erzeugen. Dies hat zur Folge, dass sich einige oder alle Zellen kontinuierlich entladen. Mit zunehmender Strombelastbarkeit der Mehrfacherde können weitere Komplikationen wie Glasbruch, Überhitzung, Zellenausfall usw. auftreten. Darüber hinaus kann die Erdung auch zu ernsthaften Problemen oder Ausfällen in den elektronischen Steuerungen und elektrischen Komponenten des Fahrzeugs führen.
  • Um solche Probleme zu vermeiden, sollten die Oberseite und die Seiten der Gabelstaplerbatterien gereinigt werden, bevor die Ansammlung von Feuchtigkeit oder Säure ernsthaft wird. Daher ist es ratsam, die Oberseite der Zellen und der Batterie bei jedem Nachladen zu reinigen.
  • Wenn sie nicht gereinigt werden, verdunstet zwar das Wasser im Elektrolyten, aber die hochkonzentrierte Säurelösung bleibt zurück und macht den Eindruck von Feuchtigkeit.
  • Sie wird niemals austrocknen, da Schwefelsäure von Natur aus hygroskopisch ist. Wenn Wasserdampf an einer Schwefelsäureschicht adsorbiert wird, bleiben die Wassermoleküle an der Oberfläche der Säure und können nicht verdampfen.
  • Der Erdschluss kann mit einem guten Voltmeter mit hoher Eingangsimpedanz, vorzugsweise einem Digitalvoltmeter, festgestellt werden.
  • Schließen Sie das Pluskabel (rote Farbe) des Voltmeters an den Pluspol der Batterie an und berühren Sie das Minuskabel (schwarze Farbe) an der Stelle des Stahlblechs, an der blankes Metall sichtbar ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Minuskabel fest mit der Stahlplatte in Kontakt ist.
  • Bewegen Sie den positiven Messfühler von einem Zellenverbinder zum anderen Zellenverbinder, bis der niedrigste Spannungswert gefunden ist. Jetzt haben wir die geerdete Zelle identifiziert. Beseitigen Sie den Kurzschlusspfad, indem Sie die Oberseite der Batterie mit einem in Natronlösung getränkten Tuch, dann mit einem feuchten und schließlich mit einem trockenen Tuch reinigen. Dadurch wird die verschüttete Säure und das Korrosionsprodukt entfernt.

Wenn das Problem weiterhin besteht, wird empfohlen, die Batterie mit einer geeigneten Dichtungsmasse zu versiegeln oder die defekte Zelle auszutauschen.

Wie stellt man fest, was eine gute Gabelstaplerbatterie ist?

Oberflächlich betrachtet können wir die Gabelstaplerbatterie gemäß den Herstellerangaben auf eine Kapazität von 5 Stunden oder 6 Stunden testen. Wenn die Kapazität mehr als 120 Prozent des angegebenen Wertes beträgt, kann die Batterie vergleichsweise höhere Zyklen liefern.

Um zu wissen, ob die Batterie wirklich gut ist, müssen wir eine Zertifizierung durch einen Dritten (TPC) beantragen, und zwar von einem NABL-akkreditierten Labor (National Accreditation Board for Testing and Calibration Laboratories).

Wir können auch einen internen Validierungsbericht für den jeweiligen Batterietyp anfordern.
Wenn Sie die Zeit und die Möglichkeiten haben, können Prüfungen nach IS- oder IEC-Normen im eigenen Haus durchgeführt werden.

Um schnellere Ergebnisse zu erzielen, kann ein beschleunigtes Dauertestprogramm bei erhöhter Temperatur durchgeführt werden. So kann zum Beispiel anstelle der Prüfung bei Raumtemperatur eine Lebensdauerprüfung bei 40 oder 55 °C durchgeführt werden, um die Prüfung zu beschleunigen. Die Ergebnisse können extrapoliert werden.

Gemäß der Arrhenius-Gleichung wird die Lebensdauer einer Blei-Säure-Batterie durch die Temperatur beeinflusst [Piyali Som und Joe Szymborski, Proc. 13th Annual Battery Conf. Applications & Advances, Jan 1998, California State Univ., Long Beach, CA pp. 285-290].

Lebensdauer-Beschleunigungsfaktor = 2((T

25))/10)

Lebensbeschleunigungsfaktor = 2((45-25)/10) = 2(20)/10) = 22 = 4

British Standard 6240-4:1997 [Obsolete] enthält eine Tabelle (Tabelle A.1) für die Abhängigkeit

der Lebensdauer von Blei-Säure-Batterien in Abhängigkeit von der Temperatur zwischen 20 und 40 °C, wobei die Lebensdauer bei 20 °C 100 % beträgt und bei 40 °C 25 %.

Anhand der Testergebnisse lässt sich eindeutig feststellen, ob die Gabelstaplerbatterie in Ordnung ist oder nicht.

Verhinderung der Sulfatierung von Gabelstaplerbatterien

Die folgenden Schritte helfen, die Sulfatierung der Platten von Gabelstaplerbatterien zu verhindern:

  1. Die Gabelstaplerbatterie darf nie unterladen werden.
  2. Die Gabelstaplerbatterie sollte nie zu stark entladen werden
  3. Die Gabelstaplerbatterie sollte nicht über einen längeren Zeitraum in entladenem Zustand belassen werden.
  4. Regelmäßiges Nachfüllen sollte mit reinem Wasser erfolgen.
  5. Die Oberseite der Batterie sollte sauber und trocken gehalten werden.

Einen ausführlicheren Artikel über Sulfatierung können Sie unter diesem Link lesen

Leitfaden für die Rekonditionierung von Gabelstaplerbatterien

Bevor Sie sich für eine Überholung entscheiden, sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Überprüfen Sie alle Spannungen der einzelnen Zellen, sowohl während der Ruhezeit als auch während des Betriebs des Gabelstaplers. Beobachten Sie die Streuung der Spannungswerte und notieren Sie sie.
  • Ermitteln Sie die Werte für die spezifische Dichte aller Zellen und notieren Sie sie
  • Weichen die Spannungswerte und die Werte der spezifischen Dichte um mehr als 0,03 Punkte voneinander ab (wenn die normale Zellenspannung in der Ruhephase 2,12 V beträgt, sind die anormalen Werte 2,09 und noch niedrigere Spannungen; wenn 1,280 die normale spezifische Dichte ist, dann bedeuten 0,03 Punkte weniger 1,250 und niedrigere Werte). ist ein Indikator dafür, dass die Batterie eine umfangreiche Ladung benötigt.
  • Die Batterie wird entweder mit dem Gabelstapler oder in einem Labor vollständig entladen. Notieren Sie die stündlichen Messwerte für die spezifische Dichte der Spannung und die Temperatur in einem Protokollblatt.
  • Führen Sie erneut eine umfangreiche Ausgleichsladung durch und zeichnen Sie die Messwerte wie zuvor auf. Die Unterschiede in den Messwerten hätten sich verringert und wären vielleicht sogar einheitlich und gleich geworden. Dann ist es ein Indikator dafür, dass die sulfatierte Batterie verjüngt worden ist. Es sind keine Reparaturen oder Überholungen erforderlich.
  • Wenn die Messwerte immer noch weit voneinander entfernt sind, könnte ein Problem in den internen Teilen vorliegen.
  • Lassen Sie die Säure nun vorsichtig in ein Säureaufbewahrungsgefäß ab.
  • Bohren Sie dann Löcher mit dem Durchmesser des Pfostens, damit der Zellenverbinder (im Falle einer geschweißten Zellenverbindung) unbeschädigt herausgezogen und wiederverwendet werden kann.
  • Nehmen Sie nun die Zellelemente zur Untersuchung aus dem Zellenglas. Es ist ratsam, dies unter Aufsicht einer ausgebildeten Fachkraft zu tun
  • In diesem Fall sollten die Elemente in den Zellen gründlich auf Kurzschlüsse untersucht werden, entweder unter der Unterseite, der Oberseite oder an den Seiten. Dies kann dadurch geschehen, dass sich die aktiven Materialien ablösen und der Boden des Schlammraums durch den Schlamm aufgefüllt wird und somit einen Kurzschluss verursacht, obwohl die Seiten durch Kunststoffstreifen geschützt sind.
  • Wenn die positiven und negativen Platten in gutem Zustand sind, waschen Sie den Schlamm aus, reinigen Sie die Separatoren und das Gefäß und ersetzen Sie das Element wie in der Originalzelle, bevor Sie es reparieren.
  • Achten Sie auch auf weiße Schlieren am oberen Rand der Teller. Werden weiße Schlieren festgestellt, deutet dies auf unsachgemäße Wartungsmaßnahmen hin, wie z. B. fehlendes Nachfüllen von Wasser, zu geringe Befüllung usw.
  • Wie kann man prüfen, ob die Platten in gutem Zustand sind? Die positiven Plattenröhrchen sollten intakt sein und keine Anzeichen von Bersten oder Beschädigung aufweisen. Im Falle einer flachen Platte ist kein Abwurf erlaubt. Die negativen Platten sind bei allen Arten von Blei-Säure-Batterien immer flach. Die Negativplatte sollte ein glänzendes inneres aktives Material aufweisen, wenn sie mit einem Nagel oder Messer angeritzt wird. Wenn das aktive Material sandig erscheint, muss die negative Gruppe ersetzt werden.
  • Sollen ganze Zellen ausgetauscht werden, ist es ratsam, sich an den Händler/Hersteller zu wenden.
  • Zellen, die älter als zwei Jahre sind, sollten nicht mit guten Zellen gemischt werden. Dies beeinträchtigt die Leistung der guten Zellen.
  • Wenn die Batterie relativ neu ist (weniger als fünf Jahre alt) und das Problem nur geringfügig ist, kann die Reparatur einer Gabelstaplerbatterie anstelle des Kaufs einer neuen Batterie Geld sparen.
  • Es ist jedoch keine gute Idee, 3 oder mehr Zellen zu ersetzen.

Wie kann man eine leere Batterie wieder zum Leben erwecken?

Bevor Sie entscheiden, ob die Zellen einer Gabelstaplerbatterie wiederbelebt werden können, müssen Sie das Herstellungsjahr der Batterie prüfen. Wenn die Gabelstaplerbatterie älter als 5 Jahre ist, ist der Versuch, sie wiederzubeleben, umsonst. Wenn die Gabelstaplerbatterie relativ neu ist, kann sie durch ordnungsgemäßes Aufladen wiederbelebt werden, nachdem sie mit ausreichend Wasser gefüllt wurde. Es sollte keine Säure hinzugefügt werden.

  • Der erste Schritt besteht darin, die Oberseite der Gabelstaplerbatterie zu reinigen und zu trocknen. Wenn die Klammern angebracht sind, sollten sie ebenfalls entfernt werden. Verwenden Sie eine 5 %ige Lösung von Waschsoda (auch Natriumcarbonat oder Backsoda genannt) in Wasser, um die Säure von den Oberteilen, Anschlüssen und Klemmen zu entfernen. Tragen Sie weiße Vaseline auf die Anschlüsse und Klemmen auf.
  • Überprüfen Sie den Elektrolytstand und füllen Sie ihn mit reinem Wasser auf. Kein Leitungswasser hinzufügen.
  • Lassen Sie das Wasser 2 Stunden einwirken und prüfen Sie den Füllstand erneut. Bei Bedarf zusätzliches Wasser hinzufügen.
  • Messen Sie die Leerlauf- oder Leerlaufspannung (OCV).
  • Beginnen Sie, die Batterie mit einem geeigneten Ladegerät zu laden. Bei einer 24-V-Batterie sollte die Ausgangsspannung des Ladegeräts mindestens 36 V betragen.
  • Beginnen Sie mit 5 bis 10 Ampere und zeichnen Sie stündlich alle Messwerte von Klemmenspannung, Stromstärke, spezifischem Gewicht und Temperatur in einem Protokollblatt auf.
  • Prüfen Sie, ob die Spannung zu steigen beginnt. Dies ist ein Hinweis auf die Annahme der Ladung.
  • Bei einer stark sulfatierten Batterie ist die Klemmenspannung zunächst sehr hoch (36 V bei einer 24-V-Batterie). Wenn die Ladung fortschreitet und die Bleisulfatmenge langsam in die Elektrolytlösung sinkt, sinkt die Spannung auf etwa 24 V und steigt dann langsam wieder an. Auch die Werte für das spezifische Gewicht steigen an.
  • Jetzt kann der Amperewert auf 10 Prozent der Kapazität der Batterie erhöht werden.
  • Achten Sie darauf, dass die Temperatur 50 bis 55 °C nicht übersteigt. Ist sie höher, reduzieren Sie den Strom oder unterbrechen Sie den Ladevorgang für 4 bis 6 Stunden oder bis die Temperatur auf 40 °C gesunken ist.
  • Wenn kein weiterer Anstieg der Werte für die spezifische Dichte und die Klemmenspannung zu verzeichnen ist, kann der Ladevorgang beendet werden.
  • Nach 12 bis 24 Stunden messen Sie das spezifische Gewicht und die Klemmenspannung. Wenn diese Werte für die jeweilige Batterie normal sind, bedeutet dies, dass die Batterie wiederbelebt wurde.
  • Ist dies nicht der Fall, entladen Sie den Akku bis auf 1,8 Volt pro Zelle und laden Sie ihn wieder auf 130 Prozent der Leistung auf.
  • Nach einer Ruhezeit von etwa 12 bis 24 Stunden messen Sie erneut die spezifische Dichte und die Klemmenspannung.
  • Wenn sie zufriedenstellend sind, wurde die Batterie wiederbelebt.

Sollte ich mich mit der Wiederaufbereitung von Gabelstaplerbatterien befassen?

Es wird dringend davon abgeraten, dies zu tun. Sie verursacht Umweltschäden am Standort des Anwenders, der nicht auf umweltverträgliche Praktiken vorbereitet sein wird. Dies sollte am besten von den Batterieherstellern erledigt werden. Sie verfügen über angemessene Einrichtungen, um dies in einer umweltfreundlichen Anlage zu tun, um versehentlich verschüttete Flüssigkeiten zu beseitigen. Dieses Thema wurde eher diskutiert, um auf die Möglichkeit der Wiederbelebung einer leeren Batterie aufmerksam zu machen. Bitte wenden Sie sich an die Hersteller von Gabelstaplerbatterien, um weitere Informationen zu erhalten.

Please share if you liked this article!

Did you like this article? Any errors? Can you help us improve this article & add some points we missed?

Please email us at webmaster @ microtexindia. com

On Key

Hand picked articles for you!

Was ist eine opzv-Batterie?

Was ist die OPzV-Batterie?

Was ist die OPzV-Batterie? OPzV Batterie Bedeutung: Nach den europäischen DIN-Normen steht OPzV für Ortsfest, PanZerplatte, Verschlossen. Offensichtlich handelt es sich um eine 2V-Röhrenplattenbatterie, die

Warum explodieren Batterien?

Warum explodieren Batterien?

Warum explodieren Batterien? Während des Ladevorgangs produzieren alle Blei-Säure-Batterien Wasserstoff und Sauerstoff, die durch die Aufspaltung des Elektrolyts in Wasserstoff und Sauerstoff entstehen. Gegen Ende

Batterie-Recycling

Batterie-Recycling

Bildnachweis oben: EPRIJournal Blei-Säure-Batterie-Recycling Ein Paradigma für das Batterierecycling in einer Kreislaufwirtschaft Das Recycling von Batterien, insbesondere von Bleibatterien, ist ein Vorbild für die Energiespeicherindustrie.

Batterie-Dimensionierung

Batterieauslegung von Bleibatterien

Wie erfolgt die Dimensionierung der Batterie für eine bestimmte Anwendung? Die netzunabhängige Energieversorgung mit Solarenergie wird für private, industrielle und kommunale Anwendungen immer beliebter. Da

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste mit 8890 Personen ein, die über unsere neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie informiert werden.

Lesen Sie hier unsere Datenschutzrichtlinien – Wir versprechen, dass wir Ihre E-Mail an niemanden weitergeben und Sie nicht mit Spam bombardieren werden. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Want to become a channel partner?

Leave your details & our Manjunath will get back to you

Want to become a channel partner?

Leave your details & our Manjunath will get back to you

Do you want a quick quotation for your battery?

Please share your email or mobile to reach you.

We promise to give you the price in a few minutes

(during IST working hours).

You can also speak with our VP of Sales, Balraj on +919902030022